Auswahl für deutschen ESC-Vorentscheid erstmals auch über Tiktok

Sänger, Sängerinnen und Bands können sich ab sofort für den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) bewerben. Der federführende Norddeutsche Rundfunk (NDR) gab am Mittwoch die Details für die für Anfang März geplante Vorentscheidsshow "Unser Lied für Liverpool" bekannt. Demnach können sich erstmals auch Kandidaten über den Onlinedienst Tiktok mit ihrem Beitrag bewerben. Wer dort die meisten Stimmen erhält, bekommt einen Startplatz für den offiziellen Vorentscheid.

Beim ESC-Finale im Mai in Turin landete Deutschlands Starter Malik Harris mit seinem Lied "Rockstars" auf dem letzten Platz. Schon im Vorfeld hatte es die Kritik am deutschen Vorentscheid gegeben, dass die Kandidaten vor allem nach Radiotauglichkeit, aber nicht nach ihrer Bühnenpräsenz ausgewählt wurden. Malik Harris schnitt zwar enttäuschend in Turin ab, sein Lied wurde aber ein Radioerfolg.

Trotz des letzten Platzes von Malik Harris und eines vorletzten Platzes des Sängers Jendrik im ESC-Finale davor zeigte sich Andreas Gerling, Chef des ARD-Teams für den ESC, optimistisch. "Dieser Wettbewerb, Europas größte Musikshow, liegt uns sehr am Herzen - und wir treten an, um vorn mitzuspielen", erklärte er.

Bewerbungsschluss für den Vorentscheid ist der 28. November, die Lieder können auf einer eigenen Bewerbungsplattform hochgeladen werden. Aus den Bewerbungen suchen Vertreter der Musikbranche, der deutschen ESC-Delegation, der ARD-Popradiowellen und internationaler ESC-Experten die Kandidaten für den Vorentscheid aus. Außerdem werde der NDR auch selbst auf Künstlerinnen und Künstler zugehen. Noch keine Festlegung gibt es, wie viele Starter am deutschen Vorentscheid teilnehmen - dies soll erst nach der Sichtung aller Bewerbungen entschieden werden.

Bei der neuen Bewerbung über Tiktok soll ein Expertenteam die aussichtsreichsten Songs auswählen und dann auf der vor allem bei jungen Menschen beliebten Plattform zur Abstimmung stellen. Wer dort die meisten Stimmen bekommt, ist beim Vorentscheid dabei. Der im vergangenen ESC-Finale zweitplatzierte Brite Sam Ryder wurde während der Coronapandemie durch Tiktok-Videos in Großbritannien bekannt.

Der NDR ließ das genaue Datum für den Vorentscheid noch offen. Ausgewählt werden soll der deutsche Beitrag in der Show über Televoting. Außerdem werde es auf den Popradiowellen der ARD eine Onlineabstimmung geben, die ebenfalls in das Resultat einfließe.

Das ESC-Finale findet am 13. Mai in Liverpool statt. Großbritannien ist Gastgeber, obwohl es in Turin nur auf dem zweiten Platz hinter der ukrainischen Band Kalush Orchestra landete. Wegen des Kriegs Russlands gegen die Ukraine wollte die europäische Rundfunkunion EBU anders als üblich das ESC-Finale nicht im Land des Vorjahressiegers stattfinden lassen. Eigentlich wollte die Ukraine trotz des Kriegs ihre Gastgeberrolle übernehmen.

ran/cfm