Australien sagt Kricket-Spiel gegen Afghanistan ab

Australiens Kricket-Verband hat ein Spiel der Ein-Tages-Serie gegen Afghanistan abgesagt. Als Grund nannte Cricket Australia (CA) nach Rücksprache mit den Beteiligten einschließlich der australischen Regierung die weiteren Pläne der herrschenden Taliban mit Blick auf die Frauenrechte.

"Diese Entscheidung folgt auf die jüngste Ankündigung der Taliban, die Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten von Frauen und Mädchen weiter einzuschränken und ihnen den Zugang zu Parks und Sporthallen zu verwehren", heißt es in einer Erklärung: "CA setzt sich dafür ein, das Spiel für Frauen und Männer auf der ganzen Welt zu fördern, auch in Afghanistan." Dort ist Kricket die populärste Sportart. Der afghanische Verband bezeichnete die Absage in einer Erklärung als "unfair" und "erbärmlich" und zeigte sich "extrem enttäuscht".

Das Team sollte im März nach einer Indien-Reise noch in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen Afghanistan spielen. Australien büßt für die Absage 30 Punkte ein, die zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft zählen. Die automatische Qualifikation für das 50-Over-Turnier in Indien im Oktober ist jedoch bereits gesichert.