Australian Open: Djokovic-Zeit wird knapp

·Lesedauer: 2 Min.
Australian Open: Djokovic-Zeit wird knapp
Australian Open: Djokovic-Zeit wird knapp

Eine Teilnahme von Novak Djokovic bei den Australian Open der Tennisprofis in Melbourne (17. bis 30. Januar) steht weiter in den Sternen.

Turnierdirektor Craig Tiley sagte allerdings am Sonntag, er rechne damit, dass sich „in den kommenden Tagen“ ein „klareres Bild“ ergeben werde. In der vergangenen Woche hatte Djokovic ohne Angabe von Gründen seine Teilnahme am ATP Cup in Sydney abgesagt.

Alle Teilnehmer an den Australian Open müssen geimpft sein oder eine medizinische Ausnahmegenehmigung vorlegen. Unklar ist, ob der Weltranglistenerste Djokovic, der eine Aussage zu seinem Impfstatus bislang konsequent verweigert hat, diese bei einem unabhängigen Expertengremium beantragt hat.

Ein paar Flüge kommen noch an

Tiley wies darauf hin, dass die Zeit für den 20-fachen Grand-Slam-Sieger und Rekordgewinner in Melbourne nun knapp werde. "Bis Ende dieser Woche kommen noch ein paar Charterflüge an, und dann werden alle Spieler hier sein", sagte er dem TV Sender Nine und betonte: Bis dahin erwarte er auch Klarheit zu Djokovic.

"Was den Status von Novak betrifft, denke ich, dass wir in den kommenden Tagen ein viel klareres Bild haben werden, sonst wird es ziemlich spät, um zu erscheinen und die Australian Open zu spielen", sagte Tiley und ergänzte: "Es gibt noch einiges zu tun, und ich denke, es wird in den kommenden Tagen passieren."

Die Regierung des australischen Bundesstaates von Victoria besteht darauf, dass nur geimpfte Spieler an den Australian Open teilnehmen. "Das sind die Regeln", sagte der stellvertretende Ministerpräsident James Merlino im Dezember und betonte, "medizinische Ausnahmen sind genau das", sie seien "kein Schlupfloch für privilegierte Tennisspieler".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.