Ausstiegsklausel: Holt der FC Barcelona Atletico Madrids Antoine Griezmann im Sommer?

Nachdem Griezmann bisher vor allem mit Manchester United in Verbindung gebracht wurde, scheint nun auch der FC Barcelona mitmischen zu wollen.

Trotz guter Angebote blieb der französische Offensivstar Antoine Griezmann im Sommer bei Atletico Madrid. Ein wesentlicher Grund dafür dürfte die Registrierungssperre für neue Spieler bei den Rojiblancos gewesen sein. Diese läuft nun ab und das macht Griezmann für andere Klubs doppelt interessant. In seinem Vertrag befindet sich eine Ausstiegsklausel über 100 Millionen Euro, die der FC Barcelona offenbar im Sommer ziehen will.

Nachdem der Linksfuß im vergangenen Sommer einen Transfer ablehnte, unterzeichnete er einen neuen Vertrag, der eben jene festgeschriebene Ablöse beinhaltet. Diese Summe verdoppelt sich im kommenden Juli auf satte 200 Millionen Euro. Wie die Mundo Deportivo berichtet, planen die Katalanen deshalb, den Deal bereits vor der anstehenden Weltmeisterschaft in Russland unter Dach und Fach zu bringen.

Der Griezmann-Transfer steht wohl ganz oben auf Barcas To-Do-Liste und ein Transfertheater, wie etwa bei Philippe Coutinho von Jürgen Klopps FC Liverpool soll vermieden werden.

Im letzten Sommer wurde Griezmann vor allem mit Manchester United in Verbindung gebracht, nun scheint Barcelona allerdings der heißeste Kandidat zu sein, wenn es um einen Transfer des 26-Jährigen geht.