Ausnahme-Tagung: Corona: Bezirksverordnete tagen auf Sportplatz

·Lesedauer: 1 Min.

Sie kamen mit Thermoskannen und in Winterausrüstung. Unter Flutlicht und auf Kunstrasen trafen sich am Mittwochabend 47 Lokalpolitiker. Die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg tagten am Mittwochabend auf dem Kreuzberger Sportplatz Lohmühleninsel an der Flatowhalle, um bei bestmöglichem Infektionsschutz an der frischen Luft über eine Pandemie-bedingte Korrektur ihrer Geschäftsordnung abzustimmen. In Zeiten von Corona, so der Beschlussvorschlag, solle zukünftig per Videokonferenz getagt werden.

Die Atmosphäre unter den üblicherweise leidenschaftlich diskutierenden und streitenden Lokalpolitikern war aufgeräumt. „Das wird keine Sitzung, sondern eine Stehung“, scherzte eine Verordnete vor Beginn. Die CDU-Fraktion posierte für ein Handyfoto. Deren Chef Timur Husein ließ sich sogar das Wort erteilen, um Pascal Striebel von den Grünen für die aufwändige Vorarbeit des nun vorliegenden Beschlussvorschlags zu danken. Das gab Applaus. Dann wurde abgestimmt. Dabei votierten zwei AfD-Verordnete mit Nein, zwei Mitglieder von Die Partei enthielten sich, der Rest stimmte mit Ja.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Welche Corona-Regeln im Teil-Lockdown in Berlin gelten, erfahren Sie hier. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das C...

Lesen Sie hier weiter!