Ausgerechnet jetzt: Meilenstein für verletzten Zverev

Ausgerechnet jetzt: Meilenstein für verletzten Zverev
Ausgerechnet jetzt: Meilenstein für verletzten Zverev

Der verletzte Alexander Zverev ist in der Weltrangliste auf Platz zwei und damit so hoch wie nie in seiner Karriere geklettert.

Der Olympiasieger aus Hamburg liegt im neuen Ranking nur noch hinter Daniil Medwedew (Russland), der die Führung von Novak Djokovic übernahm. Der Serbe fiel nach seinem Viertelfinal-Aus bei den French Open von der Spitze auf Platz drei zurück - die Punkte für den Vorjahressieg genau heute vor einem Jahr sind jetzt aus der Wertung gefallen. (NEWS: Alles zum Tennis)

Nur Boris Becker toppte Zverev - auch Otte hoch wie nie

Einziger Deutscher auf Rang eins der Tennis-Weltrangliste war bislang Boris Becker, der 1991 für insgesamt zwölf Wochen vorne stand. Beckers Weggefährte, Rivale und Freundfeind Michael Stich und Tommy Haas schafften es ebenfalls bis auf Platz zwei.

Zverev hat nach seinem Bänderriss im Halbfinale von Paris in den kommenden Wochen keine Chance, weitere Punkte zu sammeln. (Alexander Zverev verletzt: Das ist die endgültige Diagnose)

Da in Wimbledon (ab 27. Juni) als Kopnsequenz aus dem Ausschluss russischer und belarussischer Teilnehmer keine Punkte vergeben werden, wird Titelverteidiger Djokovic noch weiter zurückfallen.

Aufsteiger der Woche ist Andy Murray. Der zweimalige Olympiasieger aus Großbritannien, der mit einer künstlichen Hüfte spielt, kehrte nach seinem Finaleinzug in Stuttgart unter die Top 50 (47.) zurück. Halbfinalist Oscar Otte (Köln) wird als zweitbester Deutscher nun auf Platz 51 und damit so hoch wie noch nie in seiner Karriere geführt. (DATENCENTER: Die komplette Tennis-Weltrangliste der ATP)

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.