800 Menschen wegen Lavastroms auf La Palma zur Evakuierung aufgefordert

·Lesedauer: 1 Min.
Ausbruch des Cumbre Vieja (AFP/Handout)

Auf der Kanaren-Insel La Palma sind wegen des anhaltenden Ausbruchs des Vulkans Cumbre Vieja hunderte Menschen zur Evakuierung aufgefordert worden. Die Anordnung gelte für 700 bis 800 Bewohner der Ortschaft Los Llanos de Aridane im Westen der Insel, teilten die Behörden am Dienstag mit. Dort bestehe Gefahr wegen eines Lavastroms, der sich den Vorhersagen zufolge in ihre Richtung bewege.

Am Montag war bereits eine Ausgangssperre für rund 3000 Bewohner der Insel verhängt worden. Die Behörden verwiesen auf die Zerstörung einer Zementfabrik durch den Vulkanausbruch. "Wir haben beschlossen, dass die Anrainer zu Hause bleiben müssen, bis wir analysieren können, ob die Luftqualität ein normales Leben zulässt", sagte der Leiter der Notfallkommission, Miguel Ángel Morcuende.

Der Cumbre Vieja war am 19. September ausgebrochen und ist seit dem aktiv. Bislang gab es weder Verletzte noch Tote, allerdings mussten tausende Menschen in Sicherheit gebracht werden. Mehr als tausend Gebäude wurden durch die Lava zerstört.

bfi/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.