Verstappen von Journalisten genervt

·Lesedauer: 4 Min.
Verstappen von Journalisten genervt
Verstappen von Journalisten genervt

Max Verstappen freut sich nach seiner dominanten Vorstellung beim Qualifying zum Steiermark-Grand-Prix über seine eigene Leistung, zeigt sich auf der Pressekonferenz aber dennoch ein wenig angefressen. Weil ihn die Journalisten zum wiederholten Male auf die Stärke von Red Bull auf den Geraden ansprechen, will der Niederländer seinen Drucker anwerfen und den Pressevertretern ein Modell seines Heckflügels ausdrucken.

Valtteri Bottas, der zwar starker Zweiter wurde, aufgrund einer Strafe aber nur von Rang fünf aus in das Rennen (Sonntag, ab 15 Uhr im LIVETICKER) gehen kann, ist immer noch fassungslos ob seines Drehers in der Boxengasse.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende mit Jos Verstappen im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist indes überrascht, dass Mercedes nicht noch mehr entgegenzusetzen hatte.

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualifying in Spielberg von Sky, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Max Verstappen (Red Bull), Platz 1: "Das Auto war wirklich gut zu fahren. Es war nicht einfach mit dem Verkehr in den letzten Kurven, um eine saubere Runde fahren zu können. Aber die erste Runde in Q3 war gut genug am Ende. Ich hatte einen guten ersten Sektor und bin super happy über die Pole hier zu Hause"

...zum Rennen: "Es ist niemals einfach. Ich bin sicher, dass es auch morgen wieder eng wird. Hoffentlich wird es so interessant wie in Frankreich." (Fahrerwertung der Formel 1)

...zur Stärke von Red Bull auf den Geraden, die mit dem kleineren Heckflügel im Vergleich zu dem von Mercedes zusammenhängt: "Ich werde das nächste Mal ein paar Ausdrucke von unseren Heckflügeln mitbringen und an alle Journalisten verteilen. Ja, wir sind schnell, aber schaut euch den Heckflügel an. Ich werde meinen Drucker anwerfen das nächste Mal und ein paar Ausdrucke mitnehmen."

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 2: "Sei es in der Quali oder im Rennen – die Autos von Red Bull sind uns an reinem Speed um eine Viertelsekunde voraus, und dieser Vorteil stammt fast ausschließlich von den Geraden. Wir haben schlicht nicht das Tempo, um sie zu schlagen."

...zum Qualifying: "Das war nicht mein bestes Qualifying, aber immerhin habe ich den Platz in der ersten Startreihe gerettet. Klar liegt in einem Rennen alles drin, zumal wir noch nicht wissen, wohin es mit dem Wetter geht."

Valtteri Bottas (Mercedes), Platz 5: "Das war ein gutes Qualifying von mir. Am Freitag habe ich mich in Sachen Abstimmung ein wenig verrannt, aber im Laufe der Qualifikation fand ich endlich auf den richtigen Weg zurück. Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt, um das zu ermöglichen."

...zur Hilfe von Lewis Hamilton: "Bei Mercedes liegen alle Daten offen auf dem Tisch. Und die Arbeit von Lewis hat uns geholfen, dass es am Samstag besser gelaufen ist als am Freitag. Als der Wagen besser lag, da fand ich auch wieder das Vertrauen, um richtig schnell zu fahren." (Rennkalender der Formel 1 2021)

...zu seinem Dreher in der Boxengasse und der dazugehörigen Strafe: "Das ist wirklich jammerschade. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in einer Boxengasse mal drehen würde, so etwas habe ich noch nie erlebt! Wir hatten immer recht stark durchdrehende Räder, also wollten wir etwas Anderes versuchen, und ich fuhr im zweiten Gang los. Ich wurde komplett davon überrascht, was dann passiert ist. Ich konnte den Dreher nicht verhindern. Klar bin ich von der Strafe nicht begeistert, aber ich muss sie verdauen."

George Russell (Williams), Platz 10: "Dieses Mal waren wir nahe dran. Es ist so zufriedenstellend, wenn du das Maximum aus dem Auto herausholen kannst. Viel entscheidender aber ist: Wir legen den Fokus auf den Sonntag und versuchen, die Fahrzeugleistung auf die Renndistanz zu optimieren. Schauen wir also mal, wie es am Sonntag ausgeht. Punkte sind definitiv möglich."

Carlos Sainz (Ferrari), Platz 12: "Ich hatte mit den Vorderreifen im Quali-Trim Probleme, sie zum Arbeiten zu bringen. Unser Auto ist nicht sehr viel anders als in Paul Ricard. Hier gibt es drei lange Geraden. In Sektor 1 waren wir das ganze Wochenende über schwach."

Sebastian Vettel (Aston Martin), Platz 14: "Es war sehr eng. Ich habe meine Runden nicht gut getroffen, deshalb darf ich nicht überrascht sein, dass es nicht gereicht hat."

...zum Rennen: "Wir werden sehen. Überholen ist definitiv möglich, hoffentlich haben wir morgen eine bessere Pace."

Mick Schumacher (Haas), Platz 19: "Bis zur letzten Runde war es vielversprechend, vielleicht auch in Q2 zu kommen. Es scheint, als ob sich die Strecke noch einmal ein gutes Stück verbessert hat. Dann ist es halt schade, dass man das in der ersten Kurve gleich wegwirft und nicht weiterfahren kann."

...zum Grund seines Patzers: "Ich wollte zu früh aufs Gas und habe das Heck verloren."

Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportkonsulent): "Wir haben im dritten Training leicht geschwächelt, würde ich einmal sagen. Aber Max hat das dann behoben. Mit dem Medium-Reifen war er der Schnellste. Und mit Soft hat er das souverän beherrscht, ohne ein Risiko einzugehen. Generell, glaube ich, ist unser Paket einfach stärker gewesen."

...zum Rennen: "Für das Rennen gibt es bei der Strategie wieder sehr viele Möglichkeiten. Es ist noch keine gmahde Wiesn, wie wir in der Steiermark sagen."

Christian Horner (Teamchef Red Bull): "Wir hatten gedacht, dass Mercedes noch etwas mehr in Reserve haben würde."

...zum Rennen: "Morgen könnten wir es mit einer anderen Herausforderung zu tun bekommen. Das Wetter soll morgen eine größere Rolle spielen. Es sind Gewitter vorhergesagt. Das könnte die Situation dynamisch gestalten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.