Aus Schwarz wird Weiß: Mit Aktivkohle gegen verfärbte Zähne

(Foto: Cover Images)

Aktivkohle ist schon längst keine Neuheit mehr in der Schönheitsindustrie: Dank ihrer entgiftenden Wirkung wird sie als Gesichtsmaske gegen unreine Haut eingesetzt, außerdem sorgt sie als Zutat in spezieller Zahnpasta für weiße Zähne. Wem das nicht genug ist, der kann jetzt auch zu schwarzem Kaugummi greifen. Die Aktivkohle in diesem neuen Beauty-Produkt bleicht Ihr Gebiss auf schonende Weise.

Was ist Aktivkohle und wie funktioniert sie?

Medizinische Aktivkohle wird aus Torf, Baumrunde oder Nussschalen gewonnen. Sie ist ein hoch poröser Kohlenstoff, der schnell in kleinste Teile zerfällt und dadurch eine besonders große Oberfläche entfaltet. Das verleiht der Aktivkohle die Fähigkeit der Adoption – das heißt, sie kann andere Stoffe, darunter auch Toxine, an sich binden und unschädlich machen.

Aktivkohle für weiße Zähne

Mit Aktivkohle versetzte Zahnpflegeprodukte sollen Zahnbeläge und Verfärbungen den Garaus machen, die oft den Rückständen unserer Lieblingsgetränke Kaffee, Tee und Wein geschuldet sind. Die Kohlenstoffe wirken dabei aber wohl eher wie ein Scheuer- statt wie ein Detox-Mittel, durch die anderen Inhaltsstoffe sei die Aktivkohle Experten zufolge nämlich eigentlich schon völlig beladen. Trotzdem: Für Zähne und Zahnfleisch ist sie unbedenklich, schaden kann sie also bei der Zahnhygiene nicht.

Schwarzer Kaugummi von Curaprox

Wer sich zwischendurch mit Aktivkohle den Mund erfrischen möchte, kann auf den ‘Black is White’-Kaugummi von Curaprox zurückgreifen, der Versprechungen zufolge auf sanfte Art Zahnverfärbungen beseitigt, ohne den Zahnschmelz abzuschmirgeln. Dazu kommt ein Blaufilter, der die Zähne – ganz ohne chemische Bleichmittel – gleich viel weißer wirken lässt. Den schwarzen Kaugummi kann man für rund fünf Euro pro Packung in der Apotheke oder im Onlineshop von Curaprox erhalten.