Aurora Cannabis-Aktie: Nach den Q2-Zahlen kaufenswert?

Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
CBD Cannabidiol
CBD Cannabidiol

Der Cannabismarkt ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass neue Märkte mit prognostiziert großem Wachstumspotenzial nicht immer in hohen Aktienrenditen münden müssen. Die Aurora Cannabis (WKN: A2P4EC)-Aktie ist der beste Beleg dafür.

Zwar stieg sie nach ihrem Börsengang zunächst um mehrere Tausend Prozent, verlor im Anschluss jedoch wieder um mehr als 90 %. Deshalb sollten wir Aktien aus Zukunftsmärkten niemals einfach nur Kaufen und Halten, sondern bei einer Fehlentwicklung wieder aussteigen.

Aber wie steht es aktuell um die Aurora Cannabis-Aktie?

Aurora Cannabis-Aktien sind jetzt günstig bewertet

Aurora Cannabis-Aktien notieren heute nur noch zu einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,03 (12.02.2021) und jegliche Euphorie ist entwichen. Dies sind gute Voraussetzungen für einen Wiederanstieg.

Doch was hat Aurora Cannabis in der Zwischenzeit unternommen und wie könnte es mit der Aktie weitergehen?

Aurora Cannabis ist heute solider aufgestellt

Das Unternehmen hat einen starken Einschnitt und eine Restrukturierungsphase hinter sich. Die Bilanzsumme ist im zweiten Geschäftsquartal 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 4.656 auf 2.830 Mio. Kanadische Dollar gesunken. Viele Betriebe wurden geschlossen, was zu einer Konsolidierung und Anpassung an die Realität geführt hat. Diese Entwicklung ist positiv für das Unternehmen und könnte es auch für die zukünftige Entwicklung der Aktie sein.

Aurora Cannabis hat sich für die Zukunft vorgenommen, seine Fixkosten weiter zu senken, um so profitabler zu werden. Vorstandschef Miguel Martin möchte die Margen seines Unternehmens steigern, den Cashflow stärken, die Finanzen unter Kontrolle halten und so langfristig den Wert des Unternehmens steigern.

Auch diese Vorgabe ist sinnvoller als die vorherige Wachstumsstrategie ohne Rücksicht auf alle Kosten, bei der sich das Unternehmen übernommen hatte. Miguel Martin erhofft sich infolge des Regierungswechsels zudem neue Wachstumsmöglichkeiten in den USA.

Bessere Geschäftszahlen

Aurora Cannabis verliert aber immer noch Geld. Im zweiten Geschäftsquartal 2021 lag der Verlust bei -292,8 Mio. Kanadischen Dollar. Gegenüber dem Vorjahresquartal mit einem Minus von 1,3 Mrd. Kanadischen Dollar konnte jedoch eine deutliche Verbesserung erreicht werden.

Der Umsatz erhöhte sich um 22,7 % auf 67,7 Mio. Kanadische Dollar. Dabei legten sowohl die Segmente medizinisches und Freizeitcannabis um 41,9 % beziehungsweise um 24,7 % zu. Besonders medizinsches Cannabis gewinnt derzeit weltweit an Bedeutung und eröffnet so eine Wachstumsperspektive. Hinzu kommt, dass die Gewinnmarge hier viel höher als beim Freizeitcannabis ausfällt.

Weiterhin positiv: Aurora Cannabis hat seine Kosten gegenüber dem Vorjahresquartal von 136,6 auf 64,4 Mio. Kanadische Dollar gesenkt und den Kassenbestand über eine Kapitalerhöhung von 162,2 (Ende Juni 2020) auf 384,4 Mio. Kanadische Dollar (Ende Dezember 2020) erhöht.

Foolishes Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Aurora Cannabis-Aktien sind jetzt vernünftig bewertet, das Geschäft wächst weiterhin und die bilanzielle Situation hat sich verbessert. Einzig die weiterhin anfallenden Verluste sind ein Risiko. Sie müssen deshalb im Auge behalten werden.

The post Aurora Cannabis-Aktie: Nach den Q2-Zahlen kaufenswert? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021