AURELIUS Equity Opportunities berichtet über die ersten neun Monate 2022

EQS-News: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
AURELIUS Equity Opportunities berichtet über die ersten neun Monate 2022
10.11.2022 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

AURELIUS Equity Opportunities berichtet über die ersten neun Monate 2022

  • Konzern-Gesamtumsatz erreicht 2.351,7 Mio. EUR

  • Operatives EBITDA von 163,8 Mio. EUR, Net Asset Value (netto) sinkt auf 909,0 Mio. EUR

  • Bereits sieben Add-on Akquisitionen, fünf Co-Investments sowie vier (Teil-) Exits in 2022

  • Erwartung eines gedämpften Transaktionsumfeldes für die kommenden Monate

München, 10. November 2022 – Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA („AURELIUS“; ISIN DE000A0JK2A8) veröffentlicht die Geschäftszahlen der ersten neun Monate 2022. Der Konzern-Gesamtumsatz lag bei 2.351,7 Mio. EUR und damit, vor dem Hintergrund der Marktsituation und aufgrund von Änderungen im Konsolidierungskreis, erwartungsgemäß leicht unter dem Wert des Vergleichszeitraums (Q1-Q3 2021: 2.485,1 Mio. EUR). Der annualisierte Konzernumsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen erreichte 3.092,4 Mio. EUR (Q1-Q3 2021: 2.436,6 Mio. EUR).

Operatives EBITDA von 163,8 Mio. EUR, knapp 10 Prozent unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres

Das operative EBITDA des Gesamtkonzerns beträgt für die ersten neun Monate des laufenden Jahres 163,8 Mio. EUR (Q1-Q3 2021: 181,4 Mio. EUR). Der Rückgang des operativen Ergebnisses ist insbesondere von den andauernden makroökonomischen Verwerfungen beeinflusst.

Für Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen fielen mit 45,7 Mio. EUR weniger Aufwendungen an als noch im Vorjahr (Q1-Q3 2021: 56,5 Mio. EUR). Das Ergebnis aus Unternehmensverkäufen belief sich auf 50,1 Mio. EUR (Q1-Q3 2021: 37,6 Mio. EUR), größtenteils zurückgehend auf den Verkaufserlös der AKAD University. Das EBITDA des Gesamtkonzerns stieg auf 182,3 Mio. EUR gegenüber dem Vergleichszeitraum (Q1-Q3 2021: 175,6 Mio. EUR). Dieses Ergebnis enthält keine negativen Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“), während im Vorjahr 13,1 Mio. EUR enthalten sind.

Net Asset Value (netto) von 909,0 Mio. EUR, beeinflusst von herausforderndem Marktumfeld

 Zum 30.09.2022 lag der Net Asset Value (netto) bei 909,0 Mio. EUR und somit unterhalb des Niveaus zum Ende des ersten Halbjahres (30.06.2022: 1.004,2 Mio. EUR). Dieser Wert drückt sowohl einen konservativen Bewertungsansatz als auch eine verringerte operative Leistung des Portfolios aus. Das derzeitige makroökonomische Umfeld belastet den Net Asset Value (netto). Deutlich gestiegene Energiekosten treffen auf eine begrenzt durchführbare Weitergabe der Preise an die Kunden, eine von Experten erwartete Rezession führt bereits zu Kaufzurückhaltung.

Während sich der Wert für das Bestandsportfolio um 13 Prozent verringerte, stieg der Net Asset Value (netto) für die als Co-Investment getätigten Vermögensgegenstände um rund 45 Prozent.

Die liquiden Mittel auf Konzernebene erreichten zum 30.09.2022 mit 284,6 Mio. EUR einen soliden Wert (31.12.2021: 444,0 Mio. EUR). Dies gelang trotz Dividendenausschüttung (41,5 Mio. EUR), Aktienrückkäufen (35,0 Mio. EUR) und aktiver Investitionstätigkeit insbesondere im Segment der Co-Investments.

Rückblick auf Transaktionstätigkeit, trotz unsicherem Marktumfeld

Das Marktumfeld der ersten neun Monate 2022 war von Anpassung und Unsicherheit geprägt. AURELIUS Equity Opportunities gelangen dennoch sieben Add-on-Akquisitionen für bestehende Portfoliounternehmen, fünf Co-Investments sowie vier (Teil-) Exits. Einige Transaktionen sind dabei hervorzuheben.

Die European Imaging Group erwarb Mehrheitsbeteiligungen an CameraNu.nl im Februar sowie an Cyfrowe.pl im Mai. BMC Benelux führte im März die Akquisition des Baumaterial-Bereichs von De Rycke durch. Gemeinsam mit dem AURELIUS European Opportunities Fund IV wurde im April mit der Übernahme des britischen Geschäftsbereichs der McKesson Corporation (heute: Hallo Healthcare Group) die bisher größte Übernahme der Firmengeschichte vollzogen. Mit dem Verkauf von AKAD University konnte im Februar zudem ein besonders erfolgreicher Exit durchgeführt werden.

Weitere relevante Entwicklungen der ersten drei Quartale beinhalten die Eröffnung eines neuen Standortes der AURELIUS in Düsseldorf sowie die Stärkung der pan-europäischen Ausrichtung mit den Ernennungen von Santiago González zum Head of Iberia und Henrik Gustafsson zum Head of Nordics.

Ausblick schwierig, Wachsamkeit weiter wichtig

Für die kommenden Monate rechnet AURELIUS Equity Opportunities mit einem fortwährend angespannten Markt und entsprechenden Hemmnissen, aber auch Chancen für viele Industrien. Vor dem Hintergrund der beschwerlichen geopolitischen sowie ökonomischen Welt- und Marktlage ist zu erwarten, dass Preissteigerungen für Energie sowie Rohstoffe ebenso anhalten, wie auch Zinserhöhungen, Störungen der Lieferketten und ein Anstieg der Inflationsrate. Das AURELIUS Equity Opportunities-Portfolio ist damit aktuell einem höheren Risiko für eine Hemmung des Wachstums ausgesetzt. Das Konzernergebnis der AURELIUS Equity Opportunities wird konkret durch den in Summe gefallenen Beitrag des Portfolios zum Ergebnis des AURELIUS Konzerns beeinflusst.

„Mehr denn je setzen wir auf Wachsamkeit. Die belastende makroökonomische Situation wird das Transaktionsumfeld in den kommenden Monaten verstärkt dämpfen. Für unsere Unternehmen sind wir mit unseren operativen Spezialisten daher intensiv im Einsatz. Einen Handlungsdruck für weitere Transaktionen spüren wir derzeit nicht. Mit dem Verkauf von Briar Chemicals ist uns im Oktober zuletzt ein sehr erfolgreicher Exit gelungen. Generell halten wir bei der weiterhin angespannten Wirtschaftslage sowie den geopolitischen Spannungsfeldern eine verlässliche Einschätzung zur weiteren Entwicklung für schwierig. In der jetzigen Phase zählt sorgsames Beobachten und schnelle Handlungsfähigkeit, sollten sich entscheidende Parameter ändern“, so Matthias Täubl.

Kennzahlen

 (in Mio. EUR)

1.1. – 30.09.2021

1.1. – 30.09.2022

Konzern-Gesamtumsatz

2.485,1

2.351,7

Konzernumsatz (annualisiert) 1,2

2.436,6

3.092,4

EBITDA Konzern gesamt  

175,6

182,3

davon negative Unterschiedsbeträge aus der Kapitalkonsolidierung („bargain purchase“)

13,1

-/-

davon Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen

56,5

45,7

davon Neubewertungseffekt der at-equity bilanzierten Co-Investments

-/-

14,1

davon Ergebnis aus Unternehmensverkäufen

37,6

50,1

EBITDA Konzern operativ

181,4

163,8

Konzernergebnis 1,³

29,5

58,1

Ergebnis je Aktie Konzern (unverwässert, in EUR) 1

1,04

2,11

 

31.12.2021

30.09.2022

Vermögenswerte

2.281,2

2.263,1

davon liquide Mittel

444,0

284,6

Verbindlichkeiten

1.688,7

1.690,6

davon Finanzverbindlichkeiten

379,4

430,8

Eigenkapital ³

592,5

572,5

Eigenkapitalquote ³ (in %)

26,0

25,3

Anzahl Mitarbeiter zum Stichtag 2

11.141

10.340

1) Die Konzern-Gesamtergebnisrechnung des Vorjahres wurden entsprechend den Bestimmungen des IFRS 5 zu Vergleichszwecken angepasst.
2) Aus fortgeführten Geschäftsbereichen.
3) Inkl. Minderheiten.

 

Net Asset Value des AURELIUS Portfolios (in Mio. EUR)

 

NAV zum 30.09.2022

Industrial Production

337,3

Retail & Consumer Products

306,2

Services & Solutions

51,8

NAV der Portfoliounternehmen *

695,3

Andere

153,8

Co-Investments

59,9

Summe (netto)

909,0

NAV (netto) je Aktie EUR **

33,59

* Der dargestellte Net Asset Value der Konzerneinheiten ist gemäß der Anteilsquote der AURELIUS Equity Opportunities abgebildet.
** Die eigenen Aktien sind in der Berechnung des NAV (netto) je Aktie nicht enthalten. Die Summe der berücksichtigten Aktien beträgt somit 27.064.453 Stücke.

ÜBER AURELIUS

AURELIUS ist eine europaweit aktive Alternative Investment Gruppe mit Büros in London, Luxemburg, München, Amsterdam, Stockholm, Madrid, Mailand und Düsseldorf. AURELIUS verfügt über umfangreiche operative Expertise sowie Erfahrung und ist damit in der Lage, den Wertschöpfungsprozess in seinen Portfoliounternehmen zu beschleunigen.

Wesentliche Investmentplattformen sind der AURELIUS European Opportunities IV Fund sowie die börsengehandelte AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8, Börsenkürzel: AR4), die Konzernabspaltungen und Firmen mit Entwicklungspotenzial im Midmarket-Bereich erwerben. Kernelement der Investmentstrategie ist das Wachstum der Portfoliounternehmen mit einem Team von fast 100 eigenen operativen Taskforce Experten.

Darüber hinaus ist AURELIUS in den Geschäftsfeldern Wachstumskapital, Immobilien sowie alternative Finanzierungsformen aktiv. AURELIUS Growth Investments wirkt an LBO-Transaktionen für Nachfolgelösungen im Midmarket-Bereich mit. AURELIUS Real Estate Opportunities konzentriert sich auf Immobilieninvestments mit nachhaltigem Wertsteigerungspotential durch ein aktives Management. AURELIUS Finance Company bietet flexible Finanzierungslösungen für Firmen in ganz Europa.

Mit der gemeinnützigen AURELIUS Refugee Initiative e.V. betreibt AURELIUS ein umfangreiches Hilfsprogramm für Flüchtlinge auf dem Weg in ein besseres Leben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.aurelius-group.com

KONTAKT

AURELIUS Gruppe
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 544799 – 0    +44 (0) 20 7440 0480
Fax: +49 (89) 544799 – 55    +44 (2) 20 7440 0481
E-mail: investor@aurelius-group.com


10.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA

Ludwig-Ganghofer-Straße 6

82031 Grünwald

Deutschland

Telefon:

+49 (0)89 544 799-0

Fax:

+49 (0)89 544 799-55

E-Mail:

info@aureliusinvest.de

Internet:

www.aureliusinvest.de

ISIN:

DE000A0JK2A8

WKN:

A0JK2A

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1483627


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this