Aurelius: Aktie mit fast 9 Prozent Dividendenrendite

Markus Horntrich

Der Vorstand von AURELIUS wird für die am 18. Mai 2018 stattfindende Hauptversammlung eine deutliche Anhebung der Dividende vorschlagen. Damit beläuft sich die Dividendenrendite auf rund 9 Prozent.

Um der in allen Bereichen sehr guten Geschäftsentwicklung des AURELIUS Konzerns Rechnung zu tragen, soll die Basisdividende deutlich und dauerhaft um 50 Prozent auf 1,50 EUR (2017: 1,00 EUR) je Aktie angehoben werden. Auf aktuellem Kursniveau entspricht dies bereits einer attraktiven Dividendenrendite von knapp 3 Prozent. Aus den erfolgreichen Exits seit der letzten Hauptversammlung vom 21. Juni 2017 sollen zusätzlich 3,50 EUR (2017: 3,00 EUR) je Aktie ausgeschüttet werden. Aus der Gesamtdividende von 5,00 EUR je Aktie errechnet sich derzeit eine hohe Dividendenrendite von 8,8 Prozent beim Aktuellen Kurs von 56,61 Euro.

Mit diesem Dividendenvorschlag modifiziert AURELIUS seine bisherige Dividendenpolitik: Die starke, dauerhafte Anhebung der Basisdividende unterstreicht die nachhaltige Ertragsstärke des AURELIUS Geschäftsmodelles. Die positiven Ergebnisse aus den erfolgreichen Exits dieses Jahres werden gestreckt über mehrere Jahre ausgeschüttet. Dadurch wird sichergestellt, dass in 2018 und auch den Folgejahren nachhaltig attraktive Partizipationsdividenden ausgeschüttet werden können.

„2017 ist ein Rekordjahr für AURELIUS. Wir haben im laufenden Jahr bisher bereits über 260 Millionen Euro in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an unsere Aktionäre ausgeschüttet und wollen sie auch weiterhin direkt an unserer positiven Entwicklung mit einer sehr attraktiven Ausschüttungsquote beteiligen“, so Steffen Schiefer, Finanzvorstand von AURELIUS.

Die Aktie kann nach der Ankündigung rund vier Prozent zulegen und läuft nun an die nächste technische Hürde bei 57,50 Euro. Bei einem Ausbruch über diese Marke ist sogar ein Angriff auf das alte Hoch bei 62 Euro technisch realistisch.