Augsburg verlängert mit Oxford - Weinzierl: "Noch ist nichts erreicht"

·Lesedauer: 1 Min.
Augsburg verlängert mit Oxford - Weinzierl: "Noch ist nichts erreicht"
Augsburg verlängert mit Oxford - Weinzierl: "Noch ist nichts erreicht"

Fußball-Bundesligist FC Augsburg kann langfristig mit Innenverteidiger Reece Oxford (22) planen. Der Engländer verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis Juni 2025, das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Der zuletzt so auffällige Oxford war ursprünglich bis 2023 an die Augsburger gebunden. In den vergangenen vier Pflichtspielen erzielte er drei Treffer.

"Reece hat sich bei uns zu einem absoluten Leistungsträger entwickelt", sagte Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter: "Er ist nicht nur in der Defensive sehr wichtig für unser Spiel, sondern auch offensiv bei Standards enorm gefährlich." Auch Oxford selbst sieht sich in Augsburg am richtigen Ort, "ich habe mich hier zu einem deutlich besseren Fußballer entwickelt."

FCA-Coach Markus Weinzierl sprach von einem "sehr wichtigen Baustein für uns. Er ist nach seiner Verletzung stark in die Saison gestartet. Dass er sich jetzt lange an den Verein bindet, spricht für ihn und den FCA."

Der frühere Junioren-Nationalspieler wurde im Sommer 2019 fest von West Ham United verpflichtet. Zuvor war er bereits für ein halbes Jahr aus London an den FCA ausgeliehen. Ab der U16 hatte Oxford alle englischen U-Nationalmannschaften durchlaufen.

Der FCA spielt nach dem 4:1 im Derby gegen Stuttgart nun am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim VfL Wolfsburg. "Wolfsburg hat unheimlich Potential. Da sind wir in der Außenseiterrolle enorm gefordert", sagte Weinzierl am Donnerstag.

Der Erfolg gegen den VfB hat die angespannte Lage in Augsburg etwas beruhigt. Man habe "aber noch nichts erreicht. Jetzt müssen wir weitermachen", forderte Weinzierl. Er habe aber auch "in den schwierigen Phasen ein gutes Gefühl gehabt, weil ich weiß, dass wir es können".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.