Debakel in Augsburg - Kölns Horrorstart perfekt

Jonas Hector (links) verursachte nach einem Foul an Marcel Heller einen Elfmeter

Der 1. FC Köln gerät vor seinem internationalen Comeback in die Krise.

Fünf Tage vor dem Europa-League-Gruppenspiel beim FC Arsenal verlor die Mannschaft von Trainer Peter Stöger in der Liga beim Angstgegner FC Augsburg durch drei Tore von Alfred Finnbogason verdient mit 0:3 (0:2) und hat nach drei Spielen noch immer keinen Punkt auf dem Konto. Einen derartigen Fehlstart hatten die Rheinländer zuletzt 2003 hingelegt. (Ergebnisse im Überblick)

Highlights am Sonntag, 9.30 Uhr, bei "Bundesliga Pur" im TV auf SPORT1

Der überragende Finnbogason brachte den FCA per Kopf in der 22. Minute in Führung. Der Isländer erzielte bereits zum achten Mal in Folge das 1:0 für sein Team und stellte damit den Ligarekord von Marc Wilmots und Gerald Asamoah ein.


Dreierpack für Finnbogason

In der 32. Minute legte der 28-Jährige per Foulelfmeter sogar noch nach und legte so den Grundstein für den ersten Augsburger Saisonsieg. Kölns Nationalspieler Jonas Hector hatte zuvor Marcel Heller im Strafraum zu Fall gebracht.

"Wir sind im Zweikampf und ein Kontakt ist auf jeden Fall da. Der Schiedsrichter hat es gepfiffen, da kann man nichts dagegen sagen", beurteilte Hector die Szene bei Sky.


Auch den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Finnbogason (90.+4). "Die Sachen, die er verwertet hat, waren auch sensationell vorbereitet", gab FCA-Trainer Manuel Baum ein Lob an seine gesamte Mannschaft weiter. (Service: Bundesliga-Tabelle)

Auch im vierten Anlauf blieben die harmlosen Kölner damit in Augsburg sieglos, in neun Duellen hat es überhaupt erst einen Sieg gegeben. Am Donnerstag (21.05 Uhr live im TV auf SPORT1) benötigt der FC bei den "Gunners" um Weltmeister Mesut Özil eine klare Leistungssteigerung, um nicht unterzugehen.


Cordoba vertändelt Auslgeich-Chance

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, aber auch vielen Fehlern auf beiden Seiten. Der FCA wartete ab, kam dann nach 20 Minuten aber immer besser ins Spiel.

Zunächst brachte Finnbogason freistehend den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle, Hector konnte im Verbund mit Torwart Timo Horn gerade noch klären. Kurz darauf verpasste Martin Hinteregger nach einem Eckball per Kopf knapp die Führung. Besser machte es Finnbogason nach Flanke von Philipp Max. Der Stürmer profitierte jedoch von einem Stellungsfehler von Frederik Sörensen.


Die beste Chance für den FC Köln vertändelte Jhon Cordoba fahrlässig. Nach Ballverlust von Hinteregger steuerte der Angreifer alleine auf das FCA-Tor zu. Sein Querpass auf den mitlaufenden Yuya Osako landete aber im Nichts. Dies sollte sich bitter rächen: Im Gegenzug fiel das 0:2.

Nach dem Wechsel hatte Köln mehr Ballbesitz, den Aktionen fehlte aber die Entschlossenheit. Der FC wirkte verunsichert. Der FCA lauerte auf Konter. Die beste Möglichkeit ergab sich erneut für Finnbogason, der nur den Außenpfosten traf (75.). In der Nachspielzeit machte es der "Man of the Match" dann aber besser.