Aufzughersteller Kone verdient im ersten Quartal mehr

·Lesedauer: 1 Min.

ESPOO (dpa-AFX) - Der finnische Aufzughersteller Kone <FI0009013403> spürt erste Anzeichen einer Erholung in einigen seiner Märkte. Dazu profitiert das Unternehmen von einem anhaltend guten Geschäft in China. Die Umsätze stiegen daher im ersten Quartal um 5,8 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Espoo mitteilte. Unter dem Strich verdiente Kone dank Produktivitätssteigerungen und Einsparungen mit 195,5 Millionen Euro über ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor. Die Corona-Pandemie bleibe aber ein negativer Faktor, hieß es. Die Auftragseingänge sanken leicht um 1,6 Prozent auf knapp 2,1 Milliarden Euro, wobei auch hier das anhaltende Wachstum in China positiv wirkte.

Kone präzisierte daher seine Prognose für das laufende Jahr. So erwartet das Unternehmen für 2021 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 2 bis 6 Prozent. Bislang war der Aufzughersteller im schlechtesten Falle von einer Stagnation ausgegangen. Auch die Margenprognose passte Kone leicht an. Die bereinigte operative Rendite (Ebit) soll nun bei 12,4 bis 13,2 Prozent liegen. Zuletzt hatte das Unternehmen am oberen Ende 13,4 Prozent in Aussicht gestellt. Gegenwind sieht das Management dabei durch höhere Rohstoff- und Logistikkosten.