Auftritt im ICM - Kanzlerin Merkel auf großer München-Tour

Natalie Kettinger

"Das sage ich nicht mehr": Gut gelaunt und durchaus humorvoll spricht die Kanzlerin vor 1.500 Vertretern der bayerischen Wirtschaft.

München - Die Königin ist zuerst da und nimmt dezent etwas weiter hinten im Saal Platz. Zwischen all den Anzugherren und Kostümdamen fällt sie trotzdem auf: dank des goldenen Krönchens, an dem perlmuttfarbene Trauben prangen. Selina Werner (20) ist die amtierende Fränkische Weinkönigin und wie die 1.500 Geschäftsleute, die nun ins Internationale Congress Center München (ICM) strömen, gekommen, um einen Vortrag der Kanzlerin zu hören.

Das Interesse am 39. Bayerischen Wirtschaftsgespräch sei so groß gewesen, dass die Veranstaltung kurzfristig vom Bayerischen Hof in die Messestadt verlegt werden musste, sagt Alfred Gaffal, Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw).

Angela Merkel ist zum dritten Mal als Rednerin geladen, bei ihrer vbw-Premiere 2002 war sie noch Oppositionsführerin. Sie ist auf Wahlkampf-Tour – doch hier herrscht Wohlfühl-Atmosphäre. Dass die Bundesrepublik wirtschaftlich so gut dastehe, dass Deutschlands Ansehen in der Welt gestiegen sei, all das sei Merkels Verdienst, begrüßt Gaffal die CDU-Chefin. "Deutschland kann froh sein, Sie als Kanzlerin zu haben!"

Eine Kanzlerin, an welche die Wirtschaft Wünsche hat – etwa in Sachen Energiewende. Diese verursache bis 2015 über 500 Milliarden Euro Zusatzkosten, kritisiert Gaffal.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier