Auftaktniederlage für Siegemund in Wimbledon

·Lesedauer: 1 Min.
Auftaktniederlage für Siegemund in Wimbledon
Auftaktniederlage für Siegemund in Wimbledon

Laura Siegemund ist in Wimbledon direkt in der ersten Runde ausgeschieden.

Die 33-Jährige aus Metzingen, die in diesem Jahr auch schon bei den Grand-Slam-Turnieren in Melbourne und Paris an ihren Auftakthürden gescheitert war, verlor am Montag gegen die Russin Jekaterina Alexandrowa in nur 58 Minuten mit 1:6, 3:6.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit neuen Folgen ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Bei der Wimbledon-Generalprobe in Bad Homburg hatte Siegemund mit ihrem Viertelfinaleinzug Selbstvertrauen getankt. Dabei hatte sie aber auch offenbart, dass sie zuletzt abseits des Courts "viele schwierige Sachen zu bewältigen" hatte, ohne näher darauf einzugehen. Gegen die aggressive Alexandrowa kam Siegemund erst im zweiten Satz ins Match, letztlich fehlte gegen die zu starke Russin aber auch die letzte Überzeugung.

Neben Siegemund sind in London drei weitere deutsche Spielerinnen im Einsatz. Die frühere Wimbledonsiegerin Angelique Kerber (Kiel), Andrea Petkovic (Darmstadt) und Mona Barthel (Neumünster) greifen am Dienstag ins Geschehen ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.