Auftaktkracher für Schalke: Diese Hoffnung hat Schröder

·Lesedauer: 1 Min.
Auftaktkracher für Schalke: Diese Hoffnung hat Schröder
Auftaktkracher für Schalke: Diese Hoffnung hat Schröder

Eingewöhnungsphase? Von wegen.

Für Schalke 04 startet die Mission Wiederaufstieg direkt mit einem Kracher-Duell. Zum Auftakt in die neue Saison der 2. Bundesliga am gastiert am 23. Juli der Hamburger SV in der Veltins Arena.

Die runderneuerten Schalker treffen also direkt auf einen der wohl härtesten Konkurrenten im Kampf um die Rückkehr ins Oberhaus. Die Hamburger wollen nach drei erfolglosen Anläufen mit dem neuen Trainer Tim Walter endlich zurück in die Bundesliga.

SPORT1 präsentiert in der neuen Saison die erstklassigste 2. Bundesliga: Topspiel-Comeback live im Free-TV am 24. Juli, Highlight-Berichterstattung auf allen Kanälen – und Premiere für Zweitliga-Talk auf "Doppelpass"-Sendeplatz

Das Spiel gegen die Hanseaten wird für Königsblau direkt zur Standortbestimmung. Doch Angst vor dem Auftakt hat der Revierklub nicht – im Gegenteil. "Die Vorfreude auf die neue Saison war bei uns ohnehin schon groß, aber nachdem wir nun wissen, gegen wen wir im Auftaktspiel antreten, ist sie nochmal gestiegen. Auf diese Paarung werden sich viele Fans in ganz Deutschland freuen", sagte Schalke-Sportdirektor Rouven Schröder bei SPORT1. Er ergänzte: "Jetzt gilt es, sich so gut wie möglich auf die Partie vorzubereiten, damit wir erfolgreich in die Saison starten."

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für die Knappen steht in der neuen Saison neben dem Wiederaufstieg ein zweites wichtiges Ziel im Fokus: die Versöhnung mit den Fans nach der katastrophalen vergangenen Saison. Das weiß auch Schröder. Er setzt auf die Unterstützung der Anhänger. "Wir hoffen, dass nicht nur möglichst viele Menschen das Spiel am Fernseher verfolgen werden, sondern auch, dass wir möglichst viele Schalker wieder bei uns in der Veltins-Arena begrüßen können, die die Mannschaft zusätzlich pushen werden."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.