Auftakt des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding ohne Zuschauer

·Lesedauer: 1 Min.
Auftakt des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding ohne Zuschauer
Auftakt des Biathlon-Weltcups in Ruhpolding ohne Zuschauer

Die deutschen Biathleten müssen zumindest zum Auftakt ihres zweiten Heimweltcups in Ruhpolding ohne Fan-Unterstützung auskommen. Wie die Veranstalter mitteilten, sind zum Sprint der Damen am 12. Januar 2022 definitiv keine Zuschauer zugelassen. Bis zu diesem Datum gilt die neue Bayerische Infektionsschutzverordnung, wonach überregionale Sportveranstaltungen vor leeren Rängen ausgetragen werden müssen.

Für die restlichen Wettkampftage vom 13. bis 16. Januar planen die Organisatoren derzeit noch vage mit 7500 Zuschauern pro Tag. "Wir geben die Hoffnung nicht auf und prüfen alle Möglichkeiten, um nach der Total-Absage im vergangenen Jahr vielleicht doch noch einen Zugang für unsere Biathlonfans zu ermöglichen", sagte Bürgermeister Justus Pfeifer. Dabei habe die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten aber "höchste Priorität".

Eine komplette Absage wie noch im Vorwinter sei kein Thema. Eine Woche vor den Wettkämpfen von Ruhpolding muss bereits der erste deutsche Heimweltcup in Oberhof (6. bis 9. Januar 2022) wegen der angespannten Coronalage vor Geisterkulisse ausgetragen werden. Am Wochenende liefen die Skijäger im französischen Annecy-Le Grand Bornand noch vor über 20.000 Fans pro Tag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.