Aufregung nach Merkel-Eid: Wolfgang Schäuble muss die Saaldiener rufen

Lennart Pfahler
1 / 1

Aufregung nach Merkel-Eid: Wolfgang Schäuble muss die Saaldiener rufen

* Im Bundestag sorgt Merkels Amtseid fur erhitzte Gemuter
  • Im Bundestag sorgt Merkels Amtseid für erhitzte Gemüter
  • Auf der Tribüne regt sich Protest, ein Mann wird aus dem Saal verwiesen
  • Im Video oben seht ihr, wie Angela Merkel zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt wird

Alles wie gehabt. Angela Merkel bleibt die deutsche Bundeskanzlerin. Zum vierten Mal in Folge wählte der Bundestag die CDU-Chefin in das wichtigste demokratische Amt der Bundesrepublik. Dass dabei noch Aufregendes passiert, mag beinahe überraschen.

Doch am Mittwochmittag kochten im Parlament doch einmal kurz die Emotionen hoch. Nämlich als Merkel vor Bundestagspräsident und Parteikollege Wolfgang Schäuble ihren Amtseid ablegte.

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel schüttelte mit dem Kopf, als Merkel den berühmten Text vorlas:

“Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Aufregung auf der Bundestagstribüne

Dann kam es auf der Tribüne zu Tumulten. Einige Zuschauer riefen etwas in den Saal herab, ein Mann breitete ein Transparent aus.

Für den Bruchteil einer Sekunde waren die Worte “Merkel muss weg” zu lesen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble warnte den Mann, das Transparent wegzupacken – und rief über das Mikrofon nach den Saaldienern. Diese entfernten den Demonstranten, der gegen die Hausordnung verstoßen hatte, aus dem Sitzungssaal.

Denn: Politische Botschaften auf Transparenten oder Kleidungsstücken sind im Bundestag nicht erlaubt.

Eine Regel, die in Vergangenheit auch Mitgliedern anderer Parteien, etwa der Grünen, schon zum Verhängnis wurde.

Auch AfD-Mann Petr Bystron handelte sich am Mittwoch Ärger ein: Er hatte ein Foto aus der Wahlkabine getwittert, um seinen Anhängern zu zeigen, dass er gegen Merkel gestimmt hatte. Auch das...

Weiterlesen auf HuffPost