Auffallend wenig Aktienrückkäufe! Was ist los, Warren Buffett?!

Warren Buffett hat sich bei Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) ein weiteres Mal in die Karten schauen lassen. Aber nicht nur das: Nein, sondern auch in sein Mindset, was erfolgreiches Investieren im Rahmen der Hauptversammlung des Konglomerats angeht. Aber eben auch in Nebensächlichkeiten wie Aktienrückkäufe.

Dabei fällt auf: Warren Buffett hat auffallend wenig in die eigene Aktie investiert. Das ist aus zwei Gründen kein Grund zur Besorgnis, sondern sollte Foolishen Investoren sogar eher zeigen: Der Starinvestor achtet sehr gründlich darauf, was er mit seinen finanziellen Mitteln anstellt. Lass uns das mit weiterem Kontext versehen.

Warren Buffett: Die wenigen Aktienrückkäufe im Blick!

Wie Warren Buffett im Rahmen dieses Updates und der Hauptversammlung selbst verlauten ließ, habe er im ersten Quartal lediglich 3,2 Mrd. US-Dollar in die Aktie von Berkshire Hathaway investiert. Es geht sogar noch weiter: In den ersten drei Wochen des Aprils und somit des zweiten Quartals seien keine weiteren Mittel in die eigenen Anteilsscheine geflossen. Das ist auffallend wenig. Aber dafür gibt es gute Gründe.

Alleine, dass die Cash-Position des Konglomerats auf 106 Mrd. US-Dollar zurückgegangen ist, zeigt, dass es andere Investitionsfelder gegeben hat. Insgesamt investierte der Starinvestor 41 Mrd. US-Dollar netto sicher in den Ausbau des eigenen Portfolios. Oder insgesamt 51 Mrd. US-Dollar in neue Aktien, wobei es Verkäufe für 10 Mrd. US-Dollar gegeben hat. Das zeigt, dass der Starinvestor einfach bessere Investitionsmöglichkeiten gesehen hat.

Vielleicht sollten wir jedoch auch in die Richtung denken, dass Berkshire Hathaway für Warren Buffett insgesamt an Attraktivität verloren hat. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis ist zwischenzeitlich über die Marke der favorisierten 1,5 gestiegen. Für mich ein Indikator, dass der Starinvestor auch sehr bewusst eben nicht mehr auf die eigene Aktie setzt, weil sie ihm nicht genügend Renditepotenzial hat. Oder, in Summe: zwei Indikatoren dafür, dass unser Chefinvestor konsequent darüber nachdenkt, was der beste Kapitaleinsatz für Stakeholder ist.

Ich würde nicht mit Kapitalmaßnahmen planen

Warren Buffett setzt daher offensichtlich nicht weiter auf Aktienrückkäufe in diesem Moment. Insbesondere die ersten Wochen im April zeigen, dass diese starke Periode der Kapitalrückführungen zunächst wohl ein Ende gefunden hat. Aber das ist ein gutes Zeichen: Denn dafür hat der Starinvestor andere Möglichkeiten gefunden, eine Menge seines Cashs zum Arbeiten zu bringen.

Negativer für Neuinvestoren ist hingegen, dass die Aktie von Berkshire Hathaway im Moment offenbar auch vergleichsweise teuer für Kapitalmaßnahmen erscheint. Das sollte man bedenken, wenn man jetzt vorhat, seine Position auf- oder auszubauen. Für das Renditepotenzial dieser Investition ist und bleibt die fundamentale Bewertung schließlich ein entscheidendes Merkmal.

Der Artikel Auffallend wenig Aktienrückkäufe! Was ist los, Warren Buffett?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.