Aufblasbares Trump-Huhn starrt wütend auf das Weiße Haus

Donald Trump mag zwar gerade Urlaub machen und nicht in Washington, D.C. sein, doch seit Mittwoch ist nahe des Weißen Hauses ein Vertreter des US-Präsidenten zu finden: ein riesiges Huhn mit typischer Trump-Haartolle.

Direkt gegenüber des US-Regierungssitzes in Washington, D.C. wurde auf einer Grünfläche ein übergroßes, aufblasbares Gummihuhn aufgestellt. Das gute Stück ist rund sieben Meter hoch und damit kaum zu übersehen. Mit grimmig dreinblickendem Gesicht schaut es in Richtung Weißes Haus.

Laut dem "Washington Examiner" steckt Dokumentarfilmer Taran Singh Brar hinter der politischen Aktion. Am Dienstag habe der junge Mann eine Erlaubnis vom U.S. National Park Service erhalten, das Trump-Huhn direkt gegenüber vom Weißen Haus aufzustellen.

Was das Ganze überhaupt soll, das verriet er dem Blatt auch. "Wir sind hier, um unseren Präsidenten zu kritisieren, dafür, dass er schwach und ineffektiv als Führer ist, dass er Angst hat, seine Steuererklärung zu veröffentlichen, dass er Angst hat, Putin die Stirn zu bieten, und dass er sich nun ein feiges Spiel mit Kim Jong-un liefert", so Brar.

Es ist jedenfalls nicht das erste Mal, dass das Trump-Huhn in Washington, D.C. gesichtet wurde. Bereits im April diesen Jahres wurde es dort aufgestellt, und zwar aus Protest gegen Donald Trump, der seine Steuererklärung nicht öffentlich machen wollte. Auf dem Twitter-Account @TaxMarchChicken ist zudem zu sehen, dass das Gummihuhn seither an verschiedenen Orten in den USA aufgeblasen wurde.