Auf Film-Festival von Rom "Hostiles": USA 1892 - fast wie heute

Auf dem roten Teppich beim Film-Festival in Rom hat die britische Schauspielerin Rosamund Pike den neuen Western von Scott Cooper vorgestellt. “Hostiles” spielt im Jahr 1892, aber der Filmemacher will darin die Probleme der heutigen USA verdeutlichen.

Scott Cooper sagte in Rom: “Ich wollte vor allem eine sehr menschliche und sehr moderne Gechichte erzählen über Rassismus und kulturellen Zwist, die im Amerika von heute immer schlimmer werden. Es ist ein Film über Versöhnung.”

Im Neo-Western muss ein Armee-Offizier – gespielt von Christian Bale – gegen seine eigenen Überzeugungen eine Indianer-Familie quer durchs Land von New Mexico nach Montana bringen. Gemeinsame Feinde schweißen die Reisenden zusammen.

“Hostiles” kommt am 22. Dezember 2017 in die US-Kinos und sollte bald darauf auch in Europa zu sehen sein.

Das Film-Festival von Rom dauert noch bis zum 5. November. Insgesamt 14 Filme treten im Wettbewerb an. Darunter “Detroit“von Kathryn Bigelow, “Logan Lucky” von Steven Soderbergh mit Daniel Craig, Katie Holmes und Hilary Swank. Nach jedem Filmbesuch geben die Zuschauer eine Wertung ab und küren so den Film, der den Marc-Aurel-Preis bekommt. Eine Jury gibt es in Rom nicht.