Audi RS Q8 als Erlkönig

feedback@motor1.com (Stefan Leichsenring)
2019 Audi RS Q8 Prototyp

Sportversion des neuen Coupé-SUVs könnte den Antrieb des Cayenne E-Hybrid erhalten

Seit Anfang Juli 2018 ist der neue Audi Q8 bestellbar, ab August wird das große Coupé-SUV ausgeliefert. Unser Erlkönig-Fotograf hat nun am Nürburgring neue Bilder der geplanten RS-Sportversion geschossen, nachdem erste Fotos vom Juni den Wagen als Zugfahrzeug im Gebirge zeigten.

Lesen Sie auch:

Erwischt: Audi SQ8 und RS Q8Der Audi Q8 ist nun bestellbar

Die neuen Bilder zeigen die bekannte Q8-Front mit den scharf gezeichneten, sozusagen zweigeschossigen Scheinwerfern und dem achteckigen Grill. Allerdings ist das Gitter am Grill und an den beiden unteren Lufteinlässen nicht rechteckig, sondern wellenförmig. Dieses Muster ist vom Audi Q8 Sport Concept her bekannt, der 2017 auf dem Genfer Autosalon stand. Um den Grill herum ist der Erlkönig abgeklebt, doch darunter dürfte es wie bei der Studie aussehen: An einen schmalen silbernen Rand schließt sich eine breite schwarze Grillmaske an. Ebenfalls noch getarnt sind das Markenlogo und das rote RS-Signet daneben. Seitlich besitzt der RS Q8 spezielle Schweller. Am Heck des Erlkönigs sind zwei elliptische Auspuffendrohre zu sehen – statt der eckigen, die wir vom normalen Q8 kennen. Auch dieses Detail kennen wir von der Studie, genauso wie den speziellen Dachspoiler.

Spannend bleibt die Frage nach der Motorisierung. Die Topversion des normalen Q8 hat einen 3.0 TFSI mit 340 PS. Während der SQ8 den gleichen Dieselhybrid-Antrieb wie der SQ7 erhalten wird, bleiben für den RS Q8 drei Benziner-Optionen. Die stärkste und am wenigsten wahrscheinliche wäre ein V8 mit Hybridsystem. So etwas besitzt der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid und kommt damit auf 680 PS. Das wäre für den Audi etwas over the top, das gibt es nicht mal im Porsche Cayenne.

Zweite Möglichkeit: der Biturbo-V8 aus dem Lamborghini Urus mit 650 PS. Auch damit würde sich der Audi vor das 550 PS starke Topmodell des Cayenne schieben, was wegen der höheren Positionierung von Porsche nicht erwünscht sein dürfte. Am ehesten wird der RS Q8 wohl einen elektrisch unterstützten Sechszylinder erhalten. In Frage käme der Antrieb des Cayenne E-Hybrid, der einen 340 PS starken Sechszylinder mit einem 136-PS-Elektromotor zu einer Systemleistung von 462 PS kombiniert. Oder eine Lösung wie bei der erwähnten Studie: ein 3.0 TFSI, der mit einem elektrischen Verdichter 476 PS erzeugt. Ob wir mit unseren Vermutungen richtig liegen, wird sich noch nicht so bald herausstellen. Auf den Markt kommen soll der RS Q8 nämlich erst im Jahr 2020.