Aubameyang beim BVB von Beginn an - Zorc: "Forderungen müssen erfüllt werden"

Das Wechseltheater um Pierre-Emerick Aubameyang nimmt kein Ende. Michael Zorc bezog nun zu einem Angebot des FC Arsenal Stellung.

Pierre-Emerick Aubameyang steht bei Borussia Dortmund ungeachtet aller Spekulationen über einen Wechsel nach England wieder in der Startelf. Der Bundesliga-Torschützenkönig wird gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr im LIVETICKER) von Beginn an spielen. Zuletzt war er aufgrund seiner Provokationen gegen den VfL Wolfsburg (0:0) suspendiert gewesen, anschließend bei Hertha BSC (1:1) berief ihn Trainer Peter Stöger wegen mangelhafter Trainingseinstellung nicht in den Kader.

Die Verhandlungen zwischen dem BVB und dem FC Arsenal stocken seit Tagen. "Wir haben eine klare Position", sagte Sportdirektor Michael Zorc am Samstag bei Sky, "Unsere Forderungen müssen erfüllt werden. Bisher entsprechen die Versuche Arsenals nicht unseren Forderungen." Angeblich verlangen die Dortmunder 70 Millionen Euro für Aubameyang.

Nur noch wenige Tage bleiben den Vereinen, um sich einig zu werden - am 31. Januar schließt das Wintertransferfenster. Zuletzt hat Arsenal den chilenischen Stürmer Alexis Sanchez an Manchester United abgegeben und vom Premier-League-Rivalen dafür den früheren BVB-Mittelfeldspieler Henrikh Mkhitaryan verpflichtet.