„Außergewöhnlich stark“: Rose schwärmt von Bürki

·Lesedauer: 2 Min.
„Außergewöhnlich stark“: Rose schwärmt von Bürki
„Außergewöhnlich stark“: Rose schwärmt von Bürki

Borussia Dortmund hofft noch vor der Winterpause auf eine Rückkehr von Torjäger Erling Haaland. „Wir sind vorsichtig optimistisch, dass Erling dieses Jahr noch einmal auf dem Feld steht“, sagte Trainer Marco Rose vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Samstag (Borussia Dortmund - VfB Stuttgart ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Der norwegische Torjäger fällt derzeit aufgrund einer Muskelverletzung am Hüftbeuger aus. Das Topspiel gegen Tabellenführer Bayern München am 4. Dezember könnte für Haaland noch zu früh kommen. (VfB-Sportdirektor Sven Mislintat im SPORT1-Interview über die Gründe für die VfB-Probleme)

Insgesamt entspannt sich die personelle Situation aber etwas. Raphael Guerreiro ist laut Rose wieder "fit" und damit auch eine Option für die Startelf gegen Stuttgart. Emre Can steht ebenfalls wieder zu Verfügung, aber nur für einen "Kurzeinsatz". Auch Youngster Youssoufa Moukoko ist gegen den VfB im Kader.

Für den Tabellenzweiten ist es der Start in wegweisende Wochen. Nach dem Spiel gegen Stuttgart geht es bei Sporting Lissabon um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. In der Liga stehen danach die Spiele in Wolfsburg und gegen die Bayern an. „Wir können in den nächsten Tagen und Wochen viele Dinge in die richtigen Bahnen lenken“, sagte Rose. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rose über Malen: „Muss sich verbessern“

Der BVB-Trainer stellte erneut eine Forderung an Neuzugang Donyell Malen, warb aber auch um Verständnis.

„Punkt 1 ist, dass wir ihm die Zeit geben sollten, um sich an das Tempo und die Bundesliga zu gewöhnen, wir müssen aber auch das einfordern, weshalb wir ihn geholt haben und da muss er sich in Teilbereichen noch verbessern“, erklärte Rose.

Malen habe im Moment „aufgrund mangelnder Erfolgserlebnisse vielleicht zu wenig Vertrauen in das, was er eigentlich kann. Das muss er sich erarbeiten, das können wir ihm nicht geben.“

Rose weiter: „Mit jedem Torabschluss, mit gewonnen Zweikämpfen muss er sich das erarbeiten. Er muss aufmerksam sein, im Spiel sein. Das sind Dinge, die wir mit ihm besprechen.“

Rose schwärmt von Bürki

Rose schwärmte bei der PK von Roman Bürki. Der einstige Stammtorwart ist inzwischen die Nummer 3 beim BVB.

„Wie Roman sich hier in seiner Situation verhält, ist außergewöhnlich stark. Er ist da fürs Team, ist bereit und trainiert gut. Wenn wir ihn bräuchten, dann wäre er da“, erklärte Rose: „Ich wünsche ihm aber auch, dass er wieder die Rolle bekommt, für die er geschaffen ist. Dass er sportlich einen Weg findet, wieder im Tor zu stehen. Das hat er sich verdient.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.