Außer Kontrolle geratener Dobermann verletzt drei Frauen in Essen

Ein außer Kontrolle geratener Dobermann hat in Essen drei Frauen attackiert und verletzt. Nach Polizeiangaben vom Freitag biss der Hund die Passantinnen im Alter zwischen 22 und 51 Jahren, bevor er von der ihn beaufsichtigenden 69-Jährigen nach mehreren Versuchen eingefangen und angeleint werden konnte. Zwei Frauen mussten in Kliniken behandelt werden. Das Tier wurde von den Behörden beschlagnahmt.

Wie die Beamten in der nordrhein-westfälischen Stadt berichteten, wurden sie durch Notrufe am Donnerstag auf die Situation aufmerksam gemacht. Als Einsatzkräfte eintrafen, hatte der freilaufende Hund bereits zwei Frauen gebissen und rannte gerade davon. Kurz darauf kehrte er zurück, biss eine dritte Frau und griff auch die Beamten an. Ein Einsatz von Pfefferspray und Schusswaffen schied in dieser Situation demnach aber aus, um keinen der Anwesenden zu gefährden.

Die Beamten leisteten den Verletzten erste Hilfe, während sich die 69-jährige Begleiterin des Hunds weiterhin bemühte, das Tier zu bändigen und einzufangen. Am Ende gelang ihr dies, wie die Polizei mitteilte. Der Hund wurde zunächst in ein Tierheim gebracht. Der Fall beschäftigt nun das Veterinäramt. Demnach erschien kurz darauf auch die 36-jährige Hundebesitzerin vor Ort. Sie gab an, dass dieser während kurzer Unaufmerksamkeit aus dem Haus gelaufen sei.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.