Attraktion in Brandenburg: Potsdams Museum Barberini lockt die Touristen an

Besucher im Museum Barberini

Potsdam.  Schon wenige Monate nach der Eröffnung hat sich das Museum Barberini am Alten Markt zur Top-Touristenattraktion Potsdams entwickelt. In den ersten sieben Monaten besuchten bereits 380.000 Gäste das Kunstmuseum. Das Barberini verdränge damit das Schloss Sanssouci mit 331.000 Besuchern deutlich auf Rang zwei. "Das Museum Barberini hatte einen großartigen Start", sagte Museums-Direktorin Ortrud Westheider am Freitag angesichts der erfreulichen Zahlen. "Wir wünschen uns, dass unser Museum auch weiterhin so viele Besucher anzieht und mit einem Lächeln beschenkt."

Insgesamt begrüßte die Landeshauptstadt im vergangenen Jahr 480.000 Übernachtungsgäste und registrierte dabei 1,3 Millionen Übernachtungen in den 56 Herbergen der Stadt. "Potsdam verzeichnet zum fünften Mal in Folge mehr als eine Million Besucher, das ist ein gutes Zeichen", sagte Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Freitag bei der Vorstellung des Tourismusberichtes der Stadt. Die steigenden Besucherzahlen wirken sich auch auf die Einnahmen der Stadt aus. Insgesamt 750 Millionen Euro werden durch den Tourismus jährlich umgesetzt, schätzt die Verwaltung.

Allein durch die vor drei Jahren eingeführte Übernachtungssteuer nimmt das Land inzwischen jährlich 1,25 Millionen Euro ein. "Wenn sich der Trend fortsetzt, erwarten wir eine weitere Steigerung", sagte Jakobs.

Die tatsächliche Besucherzahl in der brandenburgischen Landeshauptstadt liegt deutlich höher. Schätzungen zufolge besuchen jedes Jahr 17 bis 18 Millionen Ta...

Lesen Sie hier weiter!