ATP Finals: Krawietz/Tecau siegen

·Lesedauer: 1 Min.
ATP Finals: Krawietz/Tecau siegen
ATP Finals: Krawietz/Tecau siegen

Der Coburger Doppelspieler Kevin Krawietz hat sich mit einem Sieg von den ATP Finals der besten Tennisprofis des Jahres verabschiedet. Zum Abschluss der Gruppenphase gewann der zweimalige French-Open-Sieger mit seinem rumänischen Partner Horia Tecau gegen Marcel Granollers/Horacio Zeballos (Spanien/Argentinien) 6:3, 6:7 (1:7), 10:6. Das Halbfinale war für Krawietz/Tecau aufgrund zweier Niederlagen zum Auftakt schon vor der Partie außer Reichweite gewesen.

Für Krawietz war es auch das letzte Match an Tecaus Seite. Der 36-Jährige war Anfang der Saison als Ersatz für Krawietz' Stammpartner Andreas Mies eingesprungen, der sich einer Knorpel-OP am Knie unterziehen musste. Der Rumäne Tecau beendet demnächst seine Karriere, "Kramies" gehen in der kommenden Saison wieder gemeinsam an den Start.

"Ich bin so glücklich, dass wir dieses Match gewonnen haben", sagte Krawietz und schwärmte von der Zeit mit Tecau: "Es war ein großes Vergnügen, mit ihm zu spielen." Der Silbermedaillengewinner von Rio sei "ein Riesenathlet und auch abseits des Courts ein sehr netter Mensch. Wir hatten viel Spaß, ich habe es sehr genossen."

Bereits in den vergangenen beiden Jahren war Krawietz beim Saisonfinale mit Mies in der Gruppenphase gescheitert. Für den 29-Jährigen ist die Saison aber noch nicht beendet, in der kommenden Woche (ab dem 27. November) tritt er für Deutschland bei der Endrunde des Davis Cup in Innsbruck an.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.