Atleticos Diego Simeone zeigt sich von der Transfersituation um Diego Costa ungerührt

Atleticos Diego Simeone macht sich keine Gedanken um Stürmer Diego Costa und möchte sich stattdessen nur auf die vorhandenen Spieler fokussieren.

Während Diego Costa den FC Chelsea unter allen Umständen verlassen möchte, vorzugsweise in Richtung Atletico Madrid, scheint der Stürmer in den Plänen von Trainer Diego Simeone zunächst keine Rolle zu spielen.

"Wie ich bereits sagte, habe ich meine Pläne beisammen. Diego Costa ist kein Spieler von Atletico", wollte sich 47-Jährige nicht zu der Situation von Costa äußern. "Das Einzige, worüber ich mir Gedanken mache, ist das Spiel in Girona. Wir verlassen uns auf drei Punkte."

Ohnehin würde sich ein Transfer des spanischen Nationalspielers aufgrund einer Registrierungssperre als kompliziert herausstellen. Costa müsste wie Vitolo zunächst verliehen werden, um in der Rückrunde für Atletico spielen zu dürfen. Trotz der Einschränkungen in der Kaderplanung zeigte sich Simeone aber dennoch zufrieden mit der geleisteten Arbeit des Vereins.

Antoine Griezmann konnte trotz des Interesses von Manchester United im Verein gehalten werden, während Saul Niguez gar einen Neunjahres-Vertrag unterzeichnete: "Diese Spieler zu halten, bedeutet, dass der Verein gute Arbeit geleistet hat. Diese Spieler können in der Liga den Unterschied machen und spielen für Atletico", freute sich der Argentinier über den Verbleib seiner Leistungsträger.