Athleten Deutschland: Borger, Miller und Preuß kandidieren für Präsidentenamt

·Lesedauer: 1 Min.
Athleten Deutschland: Borger, Miller und Preuß kandidieren für Präsidentenamt
Athleten Deutschland: Borger, Miller und Preuß kandidieren für Präsidentenamt

Beachvolleyballerin Karla Borger, Rollstuhlbasketballerin Mareike Miller und Wasserballer Tobias Preuß greifen nach dem Präsidentenamt bei Athleten Deutschland. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kandidiert das Trio am Samstag bei der virtuellen Mitgliederversammlung für die Nachfolge von Max Hartung. Der ehemalige Fechter hört nach vier Jahren an der Spitze auf und steht nun als Geschäftsführer der Sportstiftung Nordrhein-Westfalen vor.

Mit Hartung werden auch die weiteren sechs bisherigen Präsidiumsmitglieder Amelie Ebert, Moritz Geisreiter, Elena Gilles, Jonathan Koch, Marc Zwiebler und Manuela Schmermund nicht mehr antreten. Neben einem Präsidenten und einem Vizepräsidenten werden drei neue Präsidiumsmitglieder gesucht. Dafür kandidieren bislang Dajana Eitberger (Rennrodeln), Larina Hillemann (Rudern), Fabienne Königstein (Marathon), Lukas Kohl (Kunstrad) und Lea Krüger (Säbelfechten).

„Vor fünf Jahren hatten wir die Idee, die Stimme der Athleten zu stärken, und ihre Vertretung zu professionalisieren“, sagte Hartung: „Wir sind stolz auf das, was wir in der vergangenen Amtszeit aufgebaut haben. Heute hat der Verein ein Jahresbudget von über 500.000 Euro, ein starkes Team in der Geschäftsstelle und beinahe 1400 Mitglieder. Wir freuen uns, Athleten Deutschland an eine neue Generation motivierter Athletinnen und Athleten zu übergeben.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.