AT&T übertrifft Erwartungen bei Neuverträgen - Warnermedia gewinnt Abonnenten

·Lesedauer: 1 Min.

DALLAS (dpa-AFX) - Der US-Telekomkonzern AT&T <US00206R1023> hat im ersten Quartal deutlich mehr Neukunden für sich gewonnen als von Analysten erwartet. Die Zahl neu abgeschlossener Handy-Verträge summiert sich nach Abzug von Kündigungen auf 691 000, wie der T-Mobile-US-Konkurrent <US8725901040> am Donnerstag in Dallas (US-Bundesstaat Texas) mitteilte. Das waren fast 60 Prozent mehr, als Experten geschätzt hatten.

Rechnet man zwischenzeitlich verkaufte Geschäftsteile heraus, legte der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwas stärker als gedacht um 1,6 Prozent auf 38,1 Milliarden US-Dollar (35,16 Mrd Euro) zu. Der freie Mittelzufluss (Free Cashflow) brach hingegen von 4,2 Milliarden auf rund 700 Millionen Dollar ein, da der Konzern deutlich mehr Geld in den Ausbau seines 5G-Netzes investierte.

Die abgespaltene Sparte Warnermedia gewann im Gegensatz zum Streaming-Riesen Netflix <US64110L1061> 12,8 Millionen neue Abonnenten. Weltweit zählt das Unternehmen damit 76,8 Millionen Konten mit Zugriff auf die Dienste HBO Max und HBO. Netflix hatte am Dienstag hingegen bekannt gegeben, rund 200 000 Kunden verloren zu haben.

Warnermedia war vor zwei Wochen mit dem TV-Unternehmen Discovery zusammengegangen. Das neue Unternehmen mit dem Namen Warner Bros Discovery will den umkämpften Streaming-Markt mit Konkurrenten wie Netflix oder Disney+ aufmischen. Durch den Deal sind unter anderem das Hollywood-Studio Warner Bros, die TV-Sender HBO und CNN, der Streaming-Dienst HBO Max sowie die Discovery-Sender Animal Planet oder Food Network unter einem Dach.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.