Astronomen entdecken Tausende von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems

 

Wissenschaftler haben mehrere Tausend Planeten außerhalb unserer Galaxie entdeckt. (Bild: Getty Images)

Technologische Entwicklungen haben es in den letzten Jahren ermöglicht, die Planeten der Milchstraße zu entdecken. Doch wie viele Planeten außerhalb unseres Sonnensystems existieren, war bisher reine Spekulation. Mithilfe einer neuen Technologie wurden nun Tausende neuer Planeten entdeckt.

Forscher der Universität von Oklahoma haben ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift „The Astrophysical Journal Letters“ veröffentlicht. Bei der Erforschung anderer Galaxien nutzten die Forscher den sogenannten „Gravitationslinseneffekt“. So wird in der Astronomie die Ablenkung von Licht durch große Massen bezeichnet. Durch diesen Effekt war man in der Lage, mindestens 2000 Planeten außerhalb unserer Galaxie auszumachen, die mindestens so groß wie der Mond und höchstens so groß wie der Jupiter sind. Die neuen Entdeckungen sind etwa 3,8 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt.

2003 lieferte das Hubble-Teleskop erste Einblicke in fremde Galaxien – die Aufnahme zeigte eine Gruppe von Galaxien, die 2,2 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt liegen. (Bild: Getty Images)

Große Objekte im All – ein schwarzes Loch etwa – sorgen für eine Krümmung des Lichts. Von der Erde aus gesehen wirkt dieser Effekt wie eine Linse – so sind sonst weit entfernte Objekte viel deutlicher erkennbar. Bei der extragalaktischen Forschung konnten deshalb die in der Astronomie üblichen Teleskope benutzt werden. Der sogenannte „Quasar-Mikrolinseneffekt“, der hier zum Einsatz kam, nutzt Licht im Hintergrund, das sich um ein Objekt krümmt. So wird sichtbar, was sich dazwischen verbirgt. Bei einem Quasar handelt es sich um den aktiven Kern einer Galaxie, der ähnlich wie ein Stern punktförmig erscheint.

Die Daten ließen den Wissenschaftlern zufolge nur einen Schluss zu: Bei dem, was sie erkennen konnten, muss es sich um Tausende Planeten handeln. Eine weitere Herausforderung sei es nun, einzelne Planeten und ihre individuellen Eigenschaften auszumachen.