ASML-Aktie: Eine Aktie, die für immer wächst?

·Lesedauer: 3 Min.
In der Chipherstellung werden integrierte Schaltkreise auf Wafer aufgetragen
In der Chipherstellung werden integrierte Schaltkreise auf Wafer aufgetragen

Viele Zweige unserer Wirtschaft sind vom Chipmangel betroffen. Die Elektronikbranche trifft es genauso wie Autohersteller – die kleinen Halbleiterbauteile finden sich immer zahlreicher in immer mehr Gegenständen des täglichen Lebens. Da wäre es doch schlau, in die Aktie eines Profiteurs dieser Situation zu investieren, der sich aktuell vor Nachfrage kaum retten kann. Was hast du für ein Glück, dass ich dir heute die ASML-Aktie (WKN: A1J4U4) vorstelle.

Sie erfüllt dieses Kriterium mustergültig und hat am 20. April auch noch unerwartet starke Quartalszahlen vorgelegt.

ASML-Aktie: Mit Nachfrage überschwemmt

Seit Jahren liefert der niederländische Tech-Konzern stetig steigende Umsätze und Gewinne bei starken Margen. Nicht ohne Grund liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der ASML-Aktie bei stattlichen 41. Doch mit seiner Monopolstellung und dem auf Jahre hinaus planbaren Wachstum verdient das Unternehmen diese Bewertung.

Im Kontext dieser langfristigen Wachstumsgeschichte wirkt der etwa 20%ige Umsatzrückgang im ersten Quartal 2022 wie ein Zeichen der Schwäche. Jedoch handelt es sich nur um eine buchhalterische Feinheit: Bereits beim letzten Jahresbericht hatte der Konzern angekündigt, die finale Testung und formale Abnahme seiner Halbleiter-Produktionsmaschinen beim Kunden vor Ort durchzuführen. Bislang geschah das vor der Verschiffung an den Kunden. Mit der neuen Reihenfolge können die Anlagen schneller zum Einsatz kommen.

Es handelt sich also nur um eine Verschiebung der Umsätze. Die Zahlen, insbesondere der Gewinn von 695 Mio. Euro, fielen sogar besser aus, als von Analysten der ASML-Aktie erwartet.

Weiteres Wachstum voraus

Auf Gesamtjahressicht wollen die Niederländer die Erlöse um circa ein Fünftel steigern. Die Nachfragesituation gibt es auf jeden Fall her: Der Auftragseingang war im ersten Quartal mit knapp 7 Mrd. Euro fast doppelt so groß wie der Umsatz. Insgesamt ist das Auftragsbuch 29 Mrd. Euro dick. Bis mindestens Ende 2023 ist ASML damit voll ausgelastet.

Aber woher kommt die starke Nachfrage, über die sich Investoren der ASML-Aktie freuen können?

Das Unternehmen ist führender Anbieter von Lithografiemaschinen, die bei der Chipproduktion nicht wegzudenken sind. Bei der hochmodernen EUV-Lithografie, die bei der Herstellung von Chips der neuesten Generationen zum Einsatz kommt, ist ASML sogar der einzige Anbieter.

Dank dieser fast unumstößlichen Quasi-Monopolstellung besteht die Kundenliste aus Größen wie Globalfoundries, Intel, Samsung und TSMC. Die Lösung des weltweiten Mangels an Produktionskapazitäten für Halbleiter hat bei ASML ihren Ursprung.

Ein Überblick über die ASML-Aktie

In den letzten zwölf Monaten hat die ASML-Aktie diese Monopolstellung nicht für sich nutzen können. Mit einem Plus von 6,6 % trat der Aktienkurs fast auf der Stelle.

Doch wenn wir einen langfristigen Blick einnehmen, wendet sich die Geschichte. In den letzten zehn Jahren hat sich die Aktie versechzehnfacht. Eine beeindruckende Demonstration, wie das langfristige Investieren in großartige Unternehmen uns beim Aufbau eines Vermögens helfen kann.

Der Artikel ASML-Aktie: Eine Aktie, die für immer wächst? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt Aktien von ASML Holding und Taiwan Semiconductor Manufacturing. The Motley Fool besitzt und empfiehlt ASML Holding, Intel und Taiwan Semiconductor Manufacturing. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $57,50 Calls auf Intel und Short January 2023 $57,50 Puts auf Intel.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.