asknet startet Softwareportal der vierten Generation

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Produkteinführung/Markteinführung

03.11.2017 / 12:10
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


asknet startet Softwareportal der vierten Generation

Karlsruhe, 3. November 2017 - Die asknet AG hat das erste eProcurement Portal der vierten Plattformgeneration gelauncht. Ein von asknet betriebenes Softwarebeschaffungsportal einer großen Technischen Hochschule ging auf neuer Basis Ende Oktober online. Ziel des Projekts war, ausgehend von der bewährten dritten Generation, eine zukunftssichere Basis für die Portal-Plattform der asknet Business Unit Academics zu schaffen. Mit der Migration auf die neue Generation, die auch mit einem Design-Update einherging, steht der Hochschule eine erweiterbare und moderne Technologie für ihr Portal zur Verfügung.

Durch die klare Struktur und verbesserte Modularität bildet die Plattform eine stabile Basis, die es asknet ermöglicht, neue Technologien und Architekturen zu integrieren, so auch die neuen, speziell auf die vierte Generation zugeschnittenen asknet academics Produkte. Dabei wurden zentrale Portalfeatures von Grund auf neu entwickelt und direkt in die neue Plattform eingebunden. Dadurch garantiert die vierte Plattformgeneration eine erhöhte Effizienz bei der Umsetzung von Kundenwünschen. Der Endkunde hat so beispielsweise in einer neuen, leicht zu bedienenden Übersicht über Bestellungen, Downloads und Lizenzen umfangreiche Recherchemöglichkeiten. Ein weiterer Aspekt bei der Entwicklung war es, ein schnelles Setup für Neukunden und eine effektive Versorgung von bestehenden Portalen mit neuen Features und Versionen zu ermöglichen.

Michael Baumann, Leiter Business Unit Academics: "Wir sind sehr zufrieden mit der Umsetzung unseres ersten Softwareportals der neuen Plattformgeneration. In den nächsten Monaten werden wir die Migration bei weiteren Bestandskunden durchführen und haben auch bereits einige Neukundenprojekte in der Pipeline. Die Komplexitätsreduktion der neuen Plattformgeneration bedeutet sowohl für unsere Kunden als auch für uns eine deutliche Vereinfachung und einen echten Mehrwert."
 

Über asknet AG
Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. In dem Geschäftsbereich eCommerce Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. Weitere Informationen unter www.asknet.de.
 

Pressekontakt
asknet AG
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-970
investorrelations@asknet.de



03.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: asknet AG
Vincenz-Priessnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Deutschland
Telefon: +49 (0)721 / 964 58-0
Fax: +49 (0)721 / 964 58-99
E-Mail: info@asknet.de
Internet: www.asknet.de
ISIN: DE000A2E3707
WKN: A2E370
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this