Asia Argento beschuldigt Regisseur Rob Cohen des sexuellen Missbrauchs

·Lesedauer: 1 Min.
Asia Argento

Die italienische Schauspielerin Asia Argento hat dem US-Regisseur Rob Cohen sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Cohen habe sie 2002 während der Dreharbeiten zu seinem Actionfilm "xXx - Triple X" missbraucht, sagte die 45-Jährige in einem am Freitag erschienenen Interview mit der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera" anlässlich ihrer demnächst erscheinenden Autobiografie.

"Das ist das erste Mal, dass ich über Cohen spreche", sagte Argento. "Er missbrauchte mich, indem er mich dazu nötigte, GHB zu trinken, er hatte eine Flasche." Die Partydroge GHB wird auch als "Vergewaltigungsdroge" bezeichnet, weil sie ihre Opfer unter anderem willenlos macht. "Damals wusste ich ehrlich gesagt nicht, was es war. Ich bin am Morgen nackt in seinem Bett aufgewacht", fügte sie hinzu.

Ein Sprecher des Regisseurs wies die Vorwürfe zurück. Die Anschuldigungen seien "absolut falsch", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Cohen und Argento hätten während der Dreharbeiten "eine ausgezeichnete Arbeitsbeziehung" gehabt. Argentos Behauptungen seien "verwirrend" - "besonders angesichts dessen, was in den vergangenen Jahren über sie berichtet wurde", fügte der Sprecher hinzu.

Argento wurde 2018 selbst eines sexuellen Übergriffs beschuldigt. Der US-Schauspieler Jimmy Bennett warf ihr vor, ihn im Alter von 17 Jahren in einem Hotel in Kalifornien sexuell angegriffen zu haben. Die Schauspielerin räumte den sexuellen Kontakt ein, bestritt aber, dass die Initiative von ihr ausgegangen sei.

Die Italienerin ist eine der prominentesten Vertreterinnen der #MeToo-Bewegung. 2017 war sie eine der ersten Schauspielerinnen, die dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein Vergewaltigung vorwarfen.

noe