Ashley Graham: Mit Nacktfoto schießt sie gegen ihre Hater

·Lesedauer: 3 Min.

Ashley Graham erwartet derzeit ihr zweites Kind. Wie auch in der ersten Schwangerschaft zelebriert das Model die Veränderungen seines Körpers auf Instagram. Das gefällt offenbar nicht allen.

Ashley Graham
Ashley Graham ist zum zweiten Mal schwanger. (Bild: Frazer Harrison)

Denn in ihrem neuesten Posting wird Ashley Graham sarkastisch und wendet sich an all jene, die ihr immer wieder kritisch entgegentreten.

Die US-Beauty, 33, versteckt ihre Kurven nicht – im Gegenteil. Die Amerikanerin spielt damit, ihre weiblichen Rundungen in Szene zu setzen. Auch jetzt in ihrer zweiten Schwangerschaft. Am liebsten zeigt sie sich ihren fast 14 Millionen Follower*innen im Bikini – oder gleich ganz nackt. So wie in ihrem neuesten Posting.

Ashley Graham ist "mal wieder nackt"

Auf dem Foto, das Ashley zuletzt bei Instagram postet, steht sie vor einer Palme, an eine Balustrade gelehnt. Am Körper trägt sie rein gar nichts, die intimsten Stellen sind lediglich von ihrem Babybauch und einer Hand verdeckt. Es ist ein Foto, das direkt ins Auge sticht, denn es ist echt, es ist offenbar nicht bearbeitet. Und genau das ist es, was die "Sports Illustrated"-Beauty zeigen möchte: Jeder Frauenkörper ist schön. Von XS bis XL. Und auch Dehnungsstreifen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen können, sind vollkommen natürlich und nichts, was man verstecken muss. Und so zeigt Ashley ihre Hautrisse an der Hüfte und am unteren Bauch ganz bewusst. Zu dem Foto schreibt sie Worte, die verdeutlichen, was sie mit dem Foto erreichen möchte: "Oh oh, sie ist schon wieder nackt." Es scheint, als habe sie genau dafür in der Vergangenheit viel Kritik bekommen. 

Lesen Sie auch: Ashley Graham wirbt nackt für Body Positivity

Provokantes Bild mit eindeutiger Message

Die Botschaft, die Ashley Graham mit dem Posting in die Welt herausschicken möchte, ist klar: Es ist absolut ihre eigene Sache, wie sie sich der Welt zeigt. Ob nun nackt oder mit Kleidung am Körper. Der sarkastische Unterton ihrer Bildunterschrift macht das eindeutig klar. Dafür bekommt sie viel Zustimmung. "Wunderschön", schreibt etwa Model-Kollegin Naomi Campbell, 51, die auch gerade erst Mutter geworden ist. Svenja Holtmann, ebenfalls frischgebackene Mama, kommentiert mit einem simplen: "Wow", einem grünen Herz und einer Sonne. Fast 620.000 Likes bekommt die 33-Jährige binnen weniger Stunden für das Bild, mit dem sie sich eindeutig an all ihre Kritiker wendet. "Es ist mir egal, was ihr von mir haltet", scheint Ashley damit in die Welt hinausschreien zu wollen. Eine Einstellung, die sie das Muttersein gelehrt hat. 

"Shit happens"

Generell scheint sich die 33-Jährige kaum mehr darum zu scheren, was die Öffentlichkeit von ihr hält. Im März vergangenen Jahres etwa hatte sie ihren Sohn Isaac kurzerhand in einem Supermarkt wickeln müssen, da seine Windel förmlich "explodiert" war. 

Das witzige Foto, das sie bei Instagram postete, sorgte damals für viel Wirbel. "Sch*** passiert – keine Toilette weit und breit", schrieb Ashley zu dem Schnappschuss, der sie wickelnd zwischen Filzstiften und anderen Utensilien auf dem Boden zeigt. Herrlich ehrlich, finden wir. Doch ihre Kritiker hatten allerlei zu bemängeln. Ashley dürfte es herzlich egal sein, eben so wie es ihr egal ist, was ihre Kritiker zu ihren vielen Nacktaufnahmen sagen. (Verwendete Quelle: instagram.com)

Im Video: Ashley Graham - Schwangerschaftsstreifen gehören dazu

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.