Arzt gesteht im Missbrauchsskandal

Larry Nassar bekannte sich für schuldig

Larry Nassar, früherer Teamarzt des US-Turnverbandes (USAG), hat sich in sieben Fällen des sexuellen Missbrauchs schuldig bekannt.

Der 55-Jährige sagte am Mittwoch vor Gericht in Lansing/Michigan, seine Vergehen täten ihm "furchtbar leid", er bete um Vergebung und wünsche seinen Opfern "Heilung". Zuvor hatten Nassar und seine Anwälte die Übergriffe stets als "zulässige medizinische Behandlungen" bezeichnet.

Nassar (55), dem in anderen Prozessen zudem weitere strafbare sexuelle Handlungen und Besitz von Kinderpornographie vorgeworfen werden, drohen mindestens 25 Jahre Haft. Die Verhandlung wurde für den 12. Januar angesetzt, könnte sich aber durch die große Anzahl der Opfer über Tage ziehen.

Mehr als 140 Frauen, die Nassar des sexuellen Missbrauch bezichtigen, verfolgten am Mittwoch die Anhörung im Gerichtssaal. Nassar habe seine Vertrauensposition "auf gemeinste Weise genutzt, um Kinder zu missbrauchen", sagte Richterin Rosemarie Aquilina. 

Olympiasiegerin erhebt Vorwürfe

Die "Heilung" der psychischen Wunden könne ein Leben lang dauern, "während Sie (Nassar, d.Red.) bis zu Ihrem Lebensende hinter Gittern darüber nachdenken, was Sie ihren Opfern angetan haben, indem Sie ihnen ihre Kindheit raubten."

Zuvor hatte sich die dreimalige Turn-Olympiasiegerin Gabby Douglas als nächstes prominentes Opfer in die Öffentlichkeit gewagt.

Ein Sprecher der 21-Jährigen bestätigte der Tageszeitung USA Today, dass Douglas von Nassar sexuell missbraucht worden ist. Auch ihre Teamkollegin Aly Raisman (23) und die frühere Weltmeisterin McKayla Maroney (21) hatten Vorwürfe gegen Nassar erhoben.

Am eindringlichsten schilderte dies bislang Maroney: Auf dem Flug zur WM 2011 in Tokio habe ihr Nassar eine Schlaftablette verabreicht, und das "Erste, an das ich mich danach erinnerte, war dann, dass ich mit ihm alleine im Hotelzimmer war und eine 'Behandlung' erhielt. Ich dachte in dieser Nacht, ich sterbe."