artec technologies AG: GBC Research sieht Kurspotenzial von 84 Prozent (kaufen)

DGAP-News: artec technologies AG / Schlagwort(e): Research Update

15.11.2017 / 14:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


artec technologies AG: GBC Research sieht Kurspotenzial von 84 Prozent (kaufen)

+ Spannende Neupositionierung mit Konzentration auf BOS und Cloud-Dienste
+ Günstige Bewertung mit einem 2019er KGV von unter 10


Diepholz/Bremen ̶ 15. November 2017: GBC Research hat die Kaufempfehlung für die Aktie der artec technologies AG (ISIN DE0005209589) bestätigt. Das Kursziel für die Aktie des Spezialisten für Netzwerk und internetbasierte Übertragung, Aufzeichnung, Verarbeitung und Analyse von Video/Audio und Fernsehdaten liegt bei 6,25 Euro. Damit sehen die Analysten derzeit ein Kurspotential von rund 84% für die artec-Aktie (Schlusskurs am 14. November 2017: 3,40 Euro).

artec technologies positioniert sich seit den vergangenen 12 bis 18 Monaten strategisch neu. Im Sicherheitsbereich (MULTIEYE) fokussiert sich das Unternehmen mit seinen Produkt- und Softwarelösungen verstärkt auf Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). In der zweiten Sparte, Media & Broadcast (XENTAURIX), hat sich die Gesellschaft darauf konzentriert, das Produktportfolio rund um die Dokumentation und Analyse unterschiedlichster Datenquellen (Video, Audio, Meta) zunehmend als Cloud-Lösung (SaaS, Mietsoftware) anzubieten. Die Entwicklung in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 war von dieser Weiterentwicklung geprägt und aufgrund der starken Personalbindung konnten weniger Umsatz und Gewinn generiert werden. Doch unabhängig von der Umsatzentwicklung hat sich artec in den letzten Monaten qualitativ weiterentwickelt und damit seine hervorragende technologische Marktposition gefestigt, so die Analysten. Zudem rechnen sie bis zum Jahresende mit einem positiven Newsflow aus beiden Geschäftsbereichen.

Insgesamt hält GBC die strategische Neupositionierung von artec für sinnvoll. Ab 2018 erwarten die Experten dann verstärkt positive Effekte auf die Ergebniskennzahlen. In 2019 sollten diese Effekte vor allem durch einsetzende Skaleneffekte noch stärker sichtbar werden, eine EBITDA-Marge von über 30% ermöglichen und zu einem deutlichen Ergebnissprung führen. Wird die Neupositionierung erfolgreich abgeschlossen, sei artec mit einem 2019er KGV von unter 10 (Schätzung Gewinn je Aktie 2019: 0,48 Euro) für ein wachstumsstarkes Spezialsoftwareunternehmen günstig bewertet.


Über die artec technologies AG
Die börsennotierte artec technologies AG (WKN 520958) aus Diepholz (Deutschland) entwickelt und produziert innovative Software- und Systemlösungen für die Übertragung, Aufzeichnung und Auswertung von Video-, Audio- und Metadaten in Netzwerken und Internet. Kunden nutzen seit dem Jahr 2000 die Produktplattformen MULTIEYE(R) für High Definition Videosicherheitslösungen und XENTAURIX(R) für Media & Broadcast Streaming und Recording Anwendungen. artec bietet seinen Kunden einen Komplettservice (Projektierung, Inbetriebnahme, Service & Support) sowohl für die Standardprodukte als auch die Sonderentwicklungen und Cloud-Dienste an.
www.artec.de

Kontakt Presse und Investor Relations:
artec technologies AG
Fabian Lorenz
E-Mail:
investor.relations@artec.de
Tel.: +49 5441 599516
Fax: +49 5441 599570



15.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: artec technologies AG
Mühlenstr. 15-18
49356 Diepholz
Deutschland
Telefon: +49 (0)5441 / 599 50
Fax: +49 (0)5441 / 599 570
E-Mail: investor.relations@artec.de
Internet: www.artec.de
ISIN: DE0005209589
WKN: 520958
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this