Arnos Woche: Das sagt man nicht!

Kinder sagen manchmal unsagbare Dinge. Dass das nicht in Ordnung ist, kann man nicht voraussetzen, findet Arno Müller.

Das tut man nicht, darüber spricht man nicht? Ein Freund von uns meinte neulich, ihm würde diese political correctness sehr auf die Nerven gehen. Sie hat zum Beispiel Neger- in Schokoküsse verwandelt. Obwohl angeblich viele Farbige versicherten, sich durch den Namen geehrt zu fühlen. Schwer zu glauben, denn Neger gilt schon lange als rassistisch und abwertend.

Okay, weiter: Frauen darf man nicht nach ihrem Gewicht fragen, den Haarausfall von Männern nicht kommentieren. Über Geld spricht man nicht, sagen unsere Omas, und es scheint noch hinzuhauen, denn wer kennt schon das Gehalt des Kollegen? Es gibt auch sehr ernsthafte Tabuthemen wie den Tod. Wenn es darum geht, werden wir alle ganz still.

Was macht man nicht? Mir fallen da eher Dinge ein, die man als anständiger Mensch unbedingt tun sollte: Man besucht seine Freunde, auch wenn sie krank sind, hilft der Frau mit dem Kinderwagen und bleibt geduldig an der Ampel, wenn der Fahrer vor einem nicht so schnell anfährt. Der Sohn einer Freundin hat neulich "Fick dich" zu seiner Lehrerin gesagt.

Seine Mutter hat eine Vorladung in die Schule bekommen. Denkt die Lehrerin allen Ernstes, dass ein Elfjähriger den Hauch einer Idee hat, was er da inhaltlich meint? Ich will ihn nicht entschuldigen und die verzweifelte Mutter hält mir entgegen, er hätte auch sagen können, dass er sie nicht leiden kann. Stimmt! Das müssen wir dem Kind erklären.

"Das sagt man nicht oder das tut man nicht" – ich frage mich, wer das bestimmt. Meist wissen die Das-mac...

Lesen Sie hier weiter!