Arnautovic rügt Bremens Manager

Marko Arnautovic spielte vergangene Saison noch bei Stoke City

Bei Werder Bremen galt Marko Arnautovic als unzähmbar. Den Klub verließ er schließlich 2013 und fand eine neue Heimat in England.

Dort spielte er lange bei Stoke City, nun wechselte er innerhalb der Premier League zu West Ham United.

An seinen Ex-Verein denkt er nach wie vor, allerdings mehr im Negativen als im Positiven.

Aktuell befinden sich die Londoner im Trainingslager im einer halben Autostunde von Bremen entfernten Rotenburg. Dass Fragen zu Werder gestellt werden, war anzunehmen.

So kritisierte er bei seiner ersten Pressekonferenz im Dienste von West Ham Werder-Manager Frank Baumann.

"Ich würde Pizarro immer einen Vertrag geben. Eine der größten Legenden, die ich kennengelernt habe. Einen Claudio Pizarro braucht jede Mannschaft. Er ist ein Muss. Werder hätte es anders machen sollen. Ganz Bremen liebt Pizarro – so wie ich es tue", zitiert die Bild Arnautovic.

Mit der Karriere wollte es bei den Norddeutschen nicht klappen, der 28-Jährige nennt die Gründe. "Es war immer schwer mit den Zeitungen. Ich habe viel Mist an den Kopf bekommen. In Bremen war das Spazierengehen für mich schwierig", sagte er weiter.

Auf die Frage einer Zukunft in der Bundesliga sagte Arnautovic, dass er seit mehreren Jahren kein Angebot aus Deutschlands Eliteklasse erhalten habe. "Ich denke, die Deutschen wollen mich gar nicht mehr", sagte Arnautovic abschließend.