Arjen Robben glaubt nicht mehr an WM: "Es tut weh"

Bayerns Robben glaubt nicht mehr daran, dass Oranje die WM-Quali noch schaffen kann und gibt sich geschlagen. Sein Trainer sieht das anders.

Oranje-Kapitän Arjen Robben glaubt nicht mehr an eine WM-Teilnahme der Niederlande. Obwohl die Elftal am letzten Spieltag noch gegen den Tabellenzweiten Schweden antritt, ist die Chance auf den Playoff-Platz sehr gering.

"Nach dem Ergebnis der Schweden (8:0 gegen Luxemburg) kann man nichts anderes tun, als alles in die Waagschale zu werfen, aber ein 8:0-Sieg gegen Weißrussland wollte uns nicht gelingen - und ein 7:0-Erfolg zu Hause gegen Schweden wird nicht passieren", erklärte der Bayern-Star gegenüber ONS und fügte an: "Es tut weh, aber es gehört zum Sport dazu."

Dick Advocaat, der Trainer der niederländischen Nationalmannschaft, gibt sich hingegen noch nicht geschlagen. "Die Realität ist, dass es sehr schwer werden wird, aber es ist noch nicht vorbei", verkündete der 70-Jährige. Er schob nach: "Wir haben noch eine Partie zu bestreiten. Es ist noch möglich."

In der Gruppe A stehen die Holländer vor dem letzten Spielplatz nur auf dem dritten Rang hinter Tabellenführer Frankreich und den Schweden. Aufgrund der im Vergleich schlechten Tordifferenz benötigen die Niederländer einen 7:0-Triumph, um die Chance auf die WM in Russland zu wahren.