ARD-Programmdirektorin Christine Strobl macht Gehalt öffentlich

·Lesedauer: 1 Min.

Was verdient eigentlich eine ARD-Programmdirektorin? Rundfunkbeitragszahlende, die sich diese Frage möglicherweise schon einmal gestellt haben, erhalten nun eine Antwort. Christine Strobl, seit 1. Mai 2021 im Amt, veröffentlichte ihr Jahresgehalt.

Die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl geht offen mit ihrem Gehalt um. (Bild: ARD / Laurence Chaperon)
Die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl geht offen mit ihrem Gehalt um. (Bild: ARD / Laurence Chaperon)

"Volle Transparenz" lautet ihr Motto: Wie bereits im Mai im Rahmen eines Online-Pressegesprächs angekündigt, hat die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl ihr jährliches Gehalt öffentlich gemacht: 285.000 Euro verdient die 49-Jährige, wie auf der Internet-Seite der ARD-Programmdirektion nachzulesen ist. Mit der Veröffentlichung ihres Jahresgehalts weicht Strobl, die das Amt seit dem 1. Mai innehat, von der Linie ihres Vorgängers Volker Herres ab, der sein Gehalt nicht öffentlich machte.

Wie lässt sich ihr Gehalt einordnen?

Zur Einordnung: Die 285.000 Euro, welche die Juristin pro Jahr erhält, entsprechen in etwa der jährlichen Grundvergütung, die auch Intendantinnen und Intendanten von mittelgroßen ARD-Landesrundfunkanstalten beziehen - allerdings stammen die Vergleichszahlen im Gegensatz zu Christine Strobls Gehalt aus dem Jahr 2020.

Im Video: So viel verdient der Deutsche im Durchschnitt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.