ARD lässt Verschwörungstheoretiker ungebremst Propaganda für Assad machen

Lennart Pfahler
Die ARD-Moderatorin hinterfragte die kruden Theorien in keiner Sekunde.

Desinformation, bezahlt von Gebührengeldern?

Die ARD hat mit einem Beitrag über den Gitfgas-Anschlag im syrischen Duma für Empörung gesorgt. Am Dienstag beleuchtete das “Mittagsmagazin”, die Hintergründe des Angriffs, bei dem Berichten zufolge rund 40 Menschen ums Leben kamen.

Statt eines unabhängigen Syrien-Experten durfte ausgerechnet der umstrittene Geograf Günter Meyer sprechen, der seit Jahren dadurch auffällt, die Kriegsverbrechen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assads zu entschuldigen.

Statt die Entscheidung zu erklären, stellte sich die Redaktion des “Mittagsmagazin” nach Kritik in den sozialen Netzwerken dumm.

Was wurde im Mittagsmagazin gesendet?

► “Alle Beteiligten im Syrienkrieg biegen sich ihre Wahrheit zurecht”, sagte die ARD-Moderatorin zum Beginn des Beitrages.

Dann: Bilder aus Syrien. Die Stimme aus dem Off erklärte, der Westen behaupte, es habe einen Giftgasangriff auf die Stadt Duma gegeben. Russland jedoch nenne die Berichte “Fake-News” und die Videos von den Opfern des Angriffs “inszeniert”.

► Nach dieser beidseitigen Darstellung durfte “Experte” Meyer seine Einschätzung abgeben.

Meyer behauptete über die Beweislage im Falle des Giftgasangriffs: “Man sollte sich anschauen, wer verantwortlich ist für die entsetzlichen und grauenhaften Bilder. Alle Aufnahmen aus Duma wurden gedreht von den Weißhelmen.”

England...

Weiterlesen auf HuffPost