Arbeitsmarkt in Spanien erholt sich

·Lesedauer: 1 Min.

MADRID (dpa-AFX) - Der spanische Arbeitsmarkt hat sich im vergangenen Jahr nach den pandemiebedingten Rückschlägen von 2020 deutlich erholt. Zum 31. Dezember gab es nur noch rund 3,1 Millionen registrierte Arbeitslose, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Madrid mitteilte. Das seien gut 780 000 oder 20,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl sei zudem die niedrigste zum Jahresende seit 2007. Im Vergleich zum Beginn der Pandemie im Februar 2020 gebe es derzeit gut 140 000 Arbeitslose weniger.

"Der Sozialschutz hat die Erholung des Arbeitsmarktes ermöglicht", jubelte die Arbeitsministerin der linken Regierung, Yolanda Díaz, auf Twitter. Die Arbeitslosigkeit gehe seit zehn Monaten zurück, das habe es in Spanien zuvor noch nie gegeben.

Deutliche Rückgänge der Arbeitslosenzahlen erfuhren die Regionen Aragonien und Katalonien mit jeweils rund 26 Prozent sowie die Kanaren (25 Prozent). Schlusslicht ist das Baskenland mit einem Rückgang von etwa 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Arbeitsministerium in Madrid gibt nur die absoluten Zahlen bekannt, die Arbeitslosenrate in Spanien wird von der Statistikbehörde INE ermittelt und veröffentlicht. Im dritten Quartal fiel demnach die Quote auf 14,57 Prozent. Das waren immerhin fast 1,7 Punkte weniger als im selben Quartal des Vorjahres. Ungeachtet der guten Entwicklung verzeichnet Spanien vor Griechenland weiterhin die mit Abstand höchste Arbeitslosenrate aller 27 EU-Mitgliedsländer.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.