Arbeitslosigkeit in Grossbritannien bleibt auf tiefstem Stand seit 42 Jahren

Die Arbeitslosigkeit in Großbritannien bleibt auf dem niedrigsten Stand seit 42 Jahren. Das gab das nationale Statistikamt bekannt. Im August habe die Erwerbslosigkeit – wie schon im Vormonat – unverändert bei 4,3 Prozent gelegen. Die Reallöhne seien seit 6 Monaten rückläufig. Die Inflationsrate werde wohl nicht weit über die gegenwärtigen 3 Prozent hinaus steigen, berichtete der Direktor der Bank of England, Mark Carney:“Wir erwarten, dass sich die Inflation im Oktober oder aber im November zuspitzen wird. Möglicherweise wird sie über drei Prozent liegen.”

Carney sagte weiter:“Wir stehen immer noch vor einem Kompromiss zwischen einer Inflation über dem Ziel und der Notwendigkeit der Unterstützung. Das führt uns zu einem zweiten Ziel, der Förderung von Jobs und Aktivitäten.”

Die Zentralbank steht nun vor einem politischen Dilemma: Sie muss die steigende Inflation mit der Konjunkturabschwächung, schwindenden Konsumausgaben und sinkenden ausländischen Investitionen in Einklang bringen.

LATEST: Bank of England expects inflation to peak above 3% in coming weeks, Mark Carney says https://t.co/hYtfvo1Tb6 pic.twitter.com/6W3Pzao647— Bloomberg (@business) October 17, 2017