Arbeitslosenquote in den USA sinkt auf 5,8 Prozent

·Lesedauer: 1 Min.
In den USA wird wieder eingestellt

Dank der Schaffung von mehr als einer halben Million neuer Jobs ist die Arbeitslosenquote in den USA im Mai spürbar gesunken. Wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag mitteilte, wurden im vergangenen Monat 559.000 Arbeitsplätze geschaffen, rund doppelt so viele wie im April. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Punkte auf 5,8 Prozent.

Die von der Corona-Pandemie schwer getroffene US-Wirtschaft setzt damit - auch wegen der schnellen Fortschritte bei der Impfkampagne - ihren Erholungskurs fort. Neue Jobs wurden unter anderem im Gastgewerbe und in der Freizeitbranche, im Bildungssektor und im Gesundheitswesen geschaffen.

US-Präsident Joe Biden begrüßte die neuen Zahlen. Er sprach im Kurzbotschaftendienst Twitter von einem "historischen Fortschritt für amerikanische Familien und die amerikanische Wirtschaft". In den ersten vier Monaten seiner Amtszeit seien zwei Millionen Arbeitsplätze geschaffen worden, die Arbeitslosigkeit sei auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Pandemie. "Amerika ist wieder in Bewegung", schrieb Biden.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums waren im Mai aber immer noch 9,3 Millionen Menschen arbeitslos, deutlich mehr als vor Beginn der Pandemie. Landesweit gibt es 7,6 Millionen Arbeitsplätze weniger als im Februar 2020.

In den USA werden schon seit Monaten die Corona-Beschränkungen gelockert oder gänzlich aufgehoben, was der Wirtschaft neuen Auftrieb gibt. Die Erholung verläuft aber nicht linear: Wurden im vergangenen März 785.000 neue Jobs geschaffen, waren es im April dann nur noch 278.000.

fs/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.