Arbeitnehmer legen Alternativkonzept für ThyssenKrupp in Emden vor

dpa-AFX

EMDEN (dpa-AFX) - Mit einem Alternativkonzept wollen Arbeitnehmer die geplante Schließung des Standortes von Thyssenkrupp Marine Systems im ostfriesischen Emden verhindern. Die Gewerkschaft IG Metall und der Betriebsrat wollen das Konzept am Freitag vorstellen. Dann seien auch Gespräche mit der Geschäftsführung geplant, sagte ein Gewerkschaftssprecher am Mittwoch in Emden. Dort bangen derzeit 220 Beschäftigte um ihre Arbeitsplätze. Das Unternehmen hatte im Herbst angekündigt, die Niederlassung aus strategischen Gründen zu schließen. Die Stellen sollen auf Standorte in Hamburg und Kiel verlagert werden.

Gegen die Schließung hatte zuletzt eine Delegation aus Emden mit Oberbürgermeister Bernd Bornemann (SPD) in Bochum protestiert. Bornemann hatte im Januar bei der Hauptversammlung des Konzerns für den Erhalt des Standortes geworben.

Die Konstruktionsabteilung ist die letzte verbliebene Schiffbauaktivität von ThyssenKrupp in der Hafenstadt. Nach dem Verkauf der Traditionswerft Nordseewerke und der Insolvenz des Nachfolgers waren viele Arbeitsplätze verloren gegangen.