Arbeitgeber wollen Tarifergebnis im öffentlichen Dienst bis Mitte April

Protest in Stralsund

Vor der zweiten Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen dringen die Arbeitgeber auf einen raschen Abschluss der Tarifgespräche. "Unser Ziel ist es, innerhalb der dritten Verhandlungsrunde am 15./16. April ein Ergebnis zu erreichen", sagte der Verhandlungsführer und Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, Thomas Böhle, dem Magazin "Focus". "Ich bin da zuversichtlich", fügte er hinzu.

Die Gewerkschaft Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn. Bislang haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Böhle deutete allerdings an, dass es bei der zweiten Verhandlungsrunde ein Angebot geben könnte. Es könnte durchaus sein, dass die Arbeitgeber "wenn es sich ergibt" während der Gespräche etwas vorlegen, sagte er.

Die Verhandlungen werden am Montagnachmittag fortgesetzt. Bis Dienstag wollen Arbeitgeber und Gewerkschaften in Potsdam über eine Annäherung im Tarifkonflikt für die 2,1 Millionen Angestellten der Kommunen und 150.000 Beschäftigten des Bundes beraten. In der vergangenen Woche riefen Verdi und der Beamtenbund Beschäftigte bereits zu Protesten auf.