Arbeiterklasse vs. Oberschicht: Teilt Facebook seine User in soziale Klassen ein?

Mark Zuckerberg soll seine Facebook-Nutzer angeblich bald in soziale Klassen einteilen. (Bild: Getty Images)

Facebook sammelt ständig Informationen über seine Nutzer, mit diesen Daten verdient das Unternehmen sehr viel Geld. Für eine noch gewinnbringendere Analyse wurde nun ein neuer Faktor veröffentlicht. Angeblich soll das US-Unternehmen sogar den sozialen Stand seiner Mitglieder analysieren.

Das soziale Netzwerk von Gründer Mark Zuckerberg analysiert seine Nutzer bereits anhand ihrer persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten, nun soll es offenbar auch den sozialen Stand unter die Lupe nehmen.

Angeblich werden Mitglieder von Facebook in drei Klassen unterteilt: „Arbeiterklasse“, „Mittelschicht“ und „Oberschicht“. Das Patent für die Analyse wurde von dem Unternehmen angeblich bereits im Juli 2016 eingereicht. Die Website „Fresh Patents“ veröffentlichte nun einen sogenannten „Entscheidungsbaum“, anhand dessen die Facebook-User klassifiziert werden sollen. Bei der Kategorisierung spielt unter anderem das Alter des Nutzers eine Rolle, die Anzahl seiner genutzten Endgeräte, welche Ausbildung er hat und ob er ein Haus besitzt.

Der mutmaßliche Zweck des Baumes: Er soll helfen, Werbung auf Facebook noch zielgruppengerechter und personalisierter auszuspielen. Denn nur für Menschen, die eine höhere Bildung und auch ein höheres Einkommen besitzen, würde sich auch Werbung für teure Autos oder Designerprodukte lohnen. Ob das Patent schon im Alltag von Facebook genutzt wird, ist bisher nicht bekannt.